In Energodar eliminierten Partisanen zwei Besatzer-Streifenpolizisten – Medien

Partisanen in Energodar liquidierte zwei Eindringlinge – Streifenpolizisten, – Medien“ /></p>
<p>2 Eindringlinge wurden in Energodar/Collage 24 Kanälen liquidiert</p>
<p _ngcontent-sc88= Der Kampf geht in den vorübergehend besetzten Gebieten weiter – in Energodar gelang es ukrainischen Partisanen, zwei Militante zu eliminieren, die in der Stadt patrouillierten.

In der Region Zaporozhye, in der Stadt Energodar, vorübergehend von russischen Soldaten besetzt , zerstörten ukrainische Partisanen 2 Kämpfer. Russische Invasoren patrouillierten in der Stadt.

Die Vertreter des Untergrunds in Energodar selbst sprachen über die Liquidierung russischer Streifenpolizisten. Denken Sie daran, dass sich in dieser Stadt das größte Kernkraftwerk Europas, das Kernkraftwerk Zaporozhye, befindet. Nach ihrer Entlassung werden sie vielleicht gefunden oder auch nicht, – kommentierten ukrainische Partisanen die Liquidation.

Wo genau und wie die Liquidierung feindlicher Patrouillen stattfand, geben die Ukrainer nicht bekannt – Einzelheiten des Vorfalls sind nicht bekannt. Einigen Quellen zufolge ist dies jedoch nicht das erste Mal, dass solche Liquidationen in Energodar stattgefunden haben. Nach dem jüngsten geheimen „Verschwindenlassen“ von Patrouillen hat das russische Militär die Kontrolle über die Situation auf den Straßen verschärft.

Laut Anwohnern fühlen sich die russischen Besatzer trotz des Verschwindens ihrer eigenen Soldaten zuversichtlich, trinken und versuchen, ihre eigene Ordnung zu errichten.

Neueste Nachrichten über Energodar

  • Die Stadt Energodar ist jetzt unter russischer Besatzung. Die lokale Bevölkerung leistet jedoch starken Widerstand. Nach der Entführung des Leiters des Feuerwehr- und Rettungskommandos von Energodar, Vitaly Troyan, gingen lokale Feuerwehrleute beispielsweise zu einer Kundgebung, die von den Besatzern gewaltsam aufgelöst wurde. Präsident Volodymyr Zelensky dankte den Feuerwehrleuten für ihren Widerstand gegen die Besatzung und betonte, dass dies ein wichtiger Bestandteil unseres Sieges sei.
  • In Energodar erhielt der örtliche Gauleiter Andriy Shevchik „Grüße“ in Form einer gesprengten Eingangstür . Danach landete der Verräter im Krankenhaus. Der Bürgermeister von Energodar, Dmitry Orlov, betonte, dass keiner der Bewohner des Eingangs verletzt wurde, woraus geschlossen werden kann, dass der Verräter dort erwartet wurde und “genau ins Schwarze traf”.
  • Für die Zeit Da der unter der Explosion leidende Kollaborateur Andrei Shevchik seine Aufgaben nicht erfüllen kann, wird sein Platz von Ruslan Khusyainovich Kirpichev eingenommen. Laut Orlov schicken die Invasoren in Ermangelung von Kollaborateuren in Energodar ihre Leute in die Stadt, die sich bereits in den besetzten Gebieten der Region Donezk gezeigt haben.

Leave a Reply

fourteen + 3 =