Der deutsche Minister steckte während eines Ukraine-Besuchs mit Ljaschko im Aufzug fest

Deutscher Minister steckt bei Besuch in der Ukraine mit Ljaschko im Fahrstuhl fest

Gesundheitsminister stecken im Fahrstuhl fest/Karl Lauterbachs Twitter

< strong _ngcontent-sc132="">Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach besuchte die Ukraine. An manche Ereignisse wird er sich sein Leben lang erinnern.

Ein Besuch in der Ukraine wurde von einer deutschen Delegation von Diplomaten und Beamten abgestattet. Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bewertete den Zustand ukrainischer Krankenhäuser.

Ein Abenteuer mit dem Aufzug

Karl Lauterbach stellte nach Inspektion von Krankenhäusern mit Gesundheitsminister Viktor Ljaschko fest, dass unsere medizinischen Einrichtungen nicht im besten Zustand sind. Zumindest hatte er diesen Eindruck wegen des Aufzugs.

Am Ende der Inspektion eines der Krankenhäuser in Lemberg blieben die Minister im Aufzug stecken, der 1 Meter tiefer als vorgeschrieben herunterfiel.< /p>

Letzter Tweet über das Reisen in der Ukraine. Die Kliniken waren in einem unbefriedigenden Zustand. Hier stecke ich mit Gesundheitsminister Viktor Ljaschko in einem Fahrstuhl fest, der plötzlich 1 Meter einsank. Zuerst wollte niemand raus“, beschrieb Lauterbach die Situation.

Im Anschluss an den Besuch kündigte Lauterbach an, Deutschland werde der Ukraine medizinische Hilfe leisten. Lauterbach sei sein Land bereit, mit Ausrüstung und Spezialisten sowie dem Bau eines Rehabilitationszentrums für kriegsversehrte Ukrainer in Lemberg zu helfen.

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Aktuelle Ereignisse

h3>

  • Der Berater des Innenministers Viktor Andrusiv sagte, dass in Russland ein Zermürbungskrieg begonnen habe. Der Feind kann die Intensität der Feindseligkeiten reduzieren, um Ressourcen zu sparen und die Dauer des Krieges gegen die Ukraine zu verlängern.
  • Kämpfer der Terrorabwehr können an Feindseligkeiten teilnehmen. Präsident Volodymyr Zelensky hat bereits einen Gesetzentwurf unterzeichnet, der die Beteiligung der TRO an der Erfüllung von Aufgaben in der Kampfzone vorsieht.
  • In Richtung Slobozhansky übertrafen die Verluste des Feindes seine Erwartungen. Daher werden die russischen Besatzer ein zusätzliches Feldkrankenhaus in der Region Belgorod ausstatten.
  • Die russischen Besatzer haben ihre Streitkräfte im Schwarzen Meer verstärkt. Gegenwärtig drohen Raketenangriffe auf die Ukraine von 6 mit Marschmunition ausgerüsteten Schiffen. Außerdem verstärkte der Feind seine Position auf der Insel Zmeiny.
  • Der Feind versuchte, Offensivaktionen in Richtung Slavyansk durchzuführen und in der Nähe von Popasnaya anzugreifen. Unsere Verteidiger und Verteidiger hielten die Eindringlinge zurück und fügten ihnen neue Verluste zu.

Leave a Reply