Belarus hat bis zu sieben Bataillone in der Nähe der ukrainischen Grenze konzentriert – Generalstab

Belarus konzentrierte bis zu sieben Bataillone nahe der ukrainischen Grenze – Generalstab“ /></p>
<p>Belarus konzentrierte bis zu sieben Bataillone nahe der ukrainischen Grenze/Foto von russischen Medien</p>
<p ​​_ngcontent-sc88=Die Ukrainer betonen erneut, dass die Bedrohung durch Weißrussland nicht verschwunden ist. Es ist zu früh, sich zu entspannen, da der Feind verschiedene Manöver durchführt.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtete über die Situation an den Grenzen zu Weißrussland. Die Informationen bestätigen erneut die mögliche Gefahr in dieser Richtung.

Bataillone und die Bedrohung durch Raketenangriffe

Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine erfüllen bis zu sieben Bataillone der Streitkräfte der Republik Belarus weiterhin ihre Aufgabe in Richtung Wolhynien und Poleje . Sie verstärken Abschnitte der ukrainisch-belarussischen Grenze in den Regionen Brest und Gomel.

Außerdem wird dort die Kampfbereitschaft der Streitkräfte überprüft. Seine Laufzeit wurde sogar bis zum 18. Juni verlängert.

Außerdem war bis zum 8. Juli dieses Jahres der Luftraum über dem südlichen Teil von Weißrussland gesperrt. Die Bedrohung durch Raketen- und Luftangriffe vom Territorium dieses Landes bleibt bestehen.

Kann Weißrussland in die Offensive gehen

  • Aufgrund der Tatsache, dass Belarus mit Manövern in der Nähe unserer Grenzen droht, verpflichten sich Experten und Militärs, vorherzusagen, was daraus passieren könnte. Der belarussische Oppositionelle Pavel Latushko hat vorgeschlagen, unter welchen Bedingungen eine Invasion von Belarus in unseren Staat möglich ist. Seiner Meinung nach ist dies möglich, wenn die belarussischen Streitkräfte mit den russischen zusammenarbeiten. Die Truppen von Belarus werden eine solche Operation nicht alleine durchführen können. Schließlich haben sie keine Motivation, Kampferfahrung und sogar kampfbereite Einheiten.
  • Der staatliche Grenzdienst bestätigte auch, dass die Situation an der Grenze zwischen der Ukraine und Weißrussland jetzt angespannt bleibt. Aber unter der Kontrolle der ukrainischen Grenzschutzbeamten. Sie beobachten ständig, was an der Grenze zu Weißrussland passiert, um auf jede Entwicklung der Situation in dieser Richtung vorbereitet zu sein. Die Grenzschutzbeamten, die Streitkräfte der Ukraine und andere Kräfte des Sicherheits- und Verteidigungssektors haben diese Richtung verstärkt.
  • Es ist auch beunruhigend, dass der selbsternannte Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, dies entschieden hat er will die Größe seiner Armee fast verdoppeln. Das heißt, von 45 bis 80 Tausend. Experten in dieser Angelegenheit versicherten jedoch, dass dies keine von Lukaschenkas Armeen betreffen würde. Die belarussische Armee ist nicht an die moderne Kriegsführung angepasst. Die Fähigkeiten ihrer Soldaten sind veraltet. Aber auch das bedeutet nicht, dass keine Gefahr besteht, also musst du trotzdem wachsam sein.

Leave a Reply