Werden die Preise für Gemüse und Obst steigen und wovon hängt das ab: Erklärung des Ministeriums für Agrarpolitik

Werden die Preise für Gemüse und Obst steigen und wovon hängt es ab: Erklärung des Ministeriums für Agrarpolitik

Preise für Gemüse und Obst: Prognose des Ministeriums of Agrarian Policy/change.org

Die Ukraine nähert sich derzeit einer Phase niedriger Preise für Obst und Gemüse. Eine deutliche Preiserhöhung bei dieser Warenart ist jedoch noch möglich.

Taras Vysotsky, erster stellvertretender Minister für Agrarpolitik, beschrieb am 10. Juni ausführlicher die Situation in Bezug auf die voraussichtlichen Veränderungen auf dem Markt. Channel 24 berichtet dies unter Bezugnahme auf seine Aufnahme in die Sendung des nationalen Telethons.Saisonalität wirkt sich auch auf die landwirtschaftliche Produktion aus. Wenn wir über die Gärtnergruppe, Gemüse und Beeren sprechen, dann nähern wir uns der Zeit der niedrigeren Preise.

Jetzt wird es immer mehr Ernten geben. Daher gibt es jetzt mindestens bis Oktober keine Wachstumsvoraussetzungen (Tsen – 24-Kanal). Dann wird das gesammelte “Borschtsch-Set”, die Früchte zur Lagerung eingelagert – es kann eine andere Situation geben – erklärte Vysotsky.

Er fügte hinzu, dass in dieser Zeit auch die Milchleistung der Kühe zunimmt. Daher wird es wahrscheinlich nicht zu einer signifikanten Verteuerung von Milchprodukten kommen. „Ohne Makro-Herausforderungen, wie z. B. eine Erhöhung der Kraftstoffpreise oder andere Faktoren, dann gibt es aus Sicht des Agrarkreislaufs keine Voraussetzungen für Preissteigerungen“, resümiert der Experte.

Er sprach auch über bestimmte Probleme

Laut dem Ersten Stellvertretenden Minister hat die Ukraine in diesem Jahr eine ziemlich schwierige Situation mit Kirschen. Dies liegt daran, dass das Hauptanbaugebiet, die Region Melitopol, vorübergehend besetzt ist. Aber die Ukrainer haben Zugang zu Süßkirschen aus anderen Regionen – Odessa und Transkarpatien. Im Frühjahr gab es keine starken Fröste, sodass eine gute Ernte möglich sein wird.

Bei Wassermelonen ist es etwas komplizierter. Immerhin ist die Hauptregion, in der sie angebaut werden, die Region Cherson, teilweise besetzt.

Natürlich gibt es Kürbisse in der Region Odessa. Aber es gibt weniger Volumen. Um eine erschwingliche Menge an Kürbissen zu haben, hoffen wir daher zuallererst auf den Erfolg der Streitkräfte der Ukraine und die De-Besetzung der entsprechenden Regionen“, bemerkte Vysotsky.

Das sollte es sein stellte fest, dass es viele andere Arten von Obst und Gemüse gibt, die aus den besetzten Gebieten einfach nicht importiert werden können. Besatzer bringen sie oft nach Russland oder in andere besetzte Gebiete.

Leave a Reply