Der Feind aus der Luftfahrt traf die Bevölkerung der Region Donezk, 11 Gefangenenaustausch: der wichtigste für den 107. Kriegstag

Feindliche Flugzeuge griffen die Bevölkerung der Region Donezk an, 11 Gefangenenaustausch: die Hauptsache für den 107. Tag des Krieges

Die Hauptsache für den 107. Tag des Krieges/Stratcom der Streitkräfte der Ukraine

Seit 107 Tagen widersetzt sich die Ukraine einer umfassenden russischen Aggression. Unsere Soldaten schlagen weiterhin die russischen Invasoren zurück.

Channel 24 sammelte die wichtigsten Kriegsereignisse am 10. Juni. Über die wichtigsten und relevantesten – lesen Sie weiter.

00:02 Eine Minute nach Beginn des Alarms waren in Charkow Explosionen zu hören. Dies wurde von Suspіlne unter Bezugnahme auf die Einwohner von Charkiw gemeldet. Das Ende des Luftalarms in Charkow und der Region wurde um 00:24 Uhr bekannt gegeben.

23:55 Wolodymyr Selenskyj wandte sich in seiner traditionellen Abendansprache an die Ukrainer. Er betonte, dass die harten Kämpfe um unsere Freiheit immer noch andauern. Die Behörden arbeiten jedoch bereits daran, dass die Wirtschaft wieder anzieht.

Die Hauptthesen aus der Ansprache des Präsidenten:

  • Fuel Fighting geht im Donbass weiter. Jeden Tag wiederhole ich diese Namen: Severodonetsk, Lisichansk, Bakhmut, Slavyansk und viele andere.
  • Russland will jede Stadt im Donbass zerschlagen, jede ist keine Übertreibung. Wie Volnovakha, wie Mariupol.
  • Treffen mit dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace in Kiew. Wir sprachen darüber, wie man die russische Aggression stoppen kann, wie man ihr ihr offensives Potenzial nimmt, welche anderen Vorräte unsere Armee braucht.
  • Ich arbeite auf allen Ebenen, damit die Welt uns hört und weiß, was wir brauchen.< /li>
  • In sehr schwierigen Kämpfen entscheidet sich, wann das „Danach“ sein wird. Es wird entschieden, an welchen Linien wir die Pläne der Besatzer endgültig durchbrechen werden.
  • Jetzt ist eine solche Zeit gekommen, dass alle Ukrainer und ukrainische Frauen ein Ganzes sein sollten – ein Volk, das kämpft und nicht zulässt, dass die Welt ihre Aufmerksamkeit auf das richtet, was jetzt auf dem Schlachtfeld in der Ukraine passiert.
  • < /ul>

    23:50 In der Nähe der Donetsk OVA wurde berichtet, dass Russen im Laufe des Tages 2 Zivilisten in der Region getötet hatten. Weitere 7 Zivilisten in der Region Donezk wurden bei Inspektionen verletzt.

    Feind aus der Luftfahrt traf die Bevölkerung der Region Donezk, 11. Gefangenenaustausch: der wichtigste am 107. Kriegstag

    Folgen des russischen Beschusses am 10. Juni/Karte der OVA von Donezk

    23:22 Gosspetssvyaz hat ukrainischen Medien eine Drohung gemeldet. Russische Hacker bereiten nicht nur einen groß angelegten Cyberangriff auf unsere Medien vor, sondern haben bereits begonnen, Briefe mit einem gefährlichen Virus zu versenden.

    23:14Der berühmte ukrainische Kriegsberichterstatter Alexej Tschubaschew starb im Krieg. Seit 2021 ist der Verteidiger im Ruhestand. Aber nach einer umfassenden Invasion griff er erneut zu den Waffen, um in den Reihen der Streitkräfte der Ukraine für die freie Ukraine zu kämpfen.

    22:55 Der Leiter der Sumy OVA , Dmitry Zhivitsky, berichtete über den Beschuss in der Region, den die Russen an diesem Tag durchgeführt haben:

    • Nach 10 Uhr begannen sie, das Territorium der osmanischen Gemeinde mit Mörsern zu beschießen. Insgesamt gab es 10 “Ankünfte” aus dem Territorium Russlands. Infolgedessen gab es keine Zerstörungen oder Verluste.
    • Gegen 13:00 Uhr begann der Beschuss auf dem Territorium der Gemeinde Krasnopol – russische Truppen feuerten mit schwerer Artillerie. Eine Person wurde schwer verletzt und starb.
    • Um 17:30 Uhr eröffnete der Feind erneut Mörserfeuer. Sie feuerten 18 Granaten auf die Gemeinde Velikopisarevskaya ab. Glücklicherweise führte dies nicht zu Zerstörungen und Opfern.

    22:25Die Russen feuerten mehrere Startraketensysteme “Tornado” auf Nikolaevka, Gebiet Donezk. Eines der Wohngebäude geriet unter Beschuss, der 2014 ebenfalls angegriffen wurde.

    21:30 Das russische Militär beschießt Donezk aus den Außenbezirken der besetzten Stadt. Die Truppen des Angreifers haben die besetzte Stadt mit MLRS und Mörsern getroffen und versuchen, die Ukraine für den Beschuss verantwortlich zu machen.

    20:34 In den letzten zwei Wochen haben die Streitkräfte der Ukraine gelang es, die russischen Invasoren von Zaporozhye wegzudrängen. Das ukrainische Militär hat die Frontlinie von Zaporozhye um 5-7 Kilometer zurückgedrängt.

    20:00Den Streitkräften der Ukraine ist es gelungen, eine russische Drohne am Himmel über der Region Dnipropetrowsk abzuschießen. Der Leiter des Regionalrats von Dnipropetrowsk, Nikolai Lukaschuk, sagte, dass das Wrack einer Drohne in der Region Poltawa gefallen sei.

    19:07 Russische Truppen versuchen, den Vormarsch zu verhindern die Streitkräfte der Ukraine bis zur Grenze der Ukraine mit Russland. Deshalb bedecken Ungläubige ständig die Stellungen ukrainischer Einheiten mit Feuer.

    18:55Die Invasoren starteten Luftangriffe mit Su-25-Flugzeugen in der Nähe von Marinka und Krasnogorovka. Die Angreifertruppen griffen auch von Ka-52-Hubschraubern in der Nähe von Novobakhmutovka und Mi-8 in der Nähe von Alexandropol an.

    18:32 Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, Einheiten von Die russischen Invasoren bereiten sich darauf vor, die Offensive auf Slawjansk wieder aufzunehmen. Der Feind führt auch Angriffsoperationen durch, um die vollständige Kontrolle über Severodonetsk zu erlangen.

    18:08Der 11. Gefangenenaustausch zwischen der Ukraine und Russland fand statt. Dank des Austauschs wurde Oleg Pilipenko, das Oberhaupt der Schewtschenko-Gemeinde, aus der Gefangenschaft der Eindringlinge befreit.

    18:06 Die Eindringlinge feuerten Raketen auf den Bezirk Dnipro ab Dnipro und beschädigte ein landwirtschaftliches Unternehmen, berichtet die Generalstaatsanwaltschaft. Ebenfalls unter Artilleriefeuer standen Ukrainka und Velyka Kostromka in der Region Dnipropetrowsk. Eine Frau wurde durch Beschuss verwundet.

    17:15Das russische Militär begann, beim Beschuss von Charkow Bomben und stärkere Raketen einzusetzen. Der Bürgermeister von Charkiw, Igor Terekhov, sagte, dass die Besatzer der Stadt erheblichen Schaden zufügen.

    16:27 In Donezk ereignete sich eine Explosion in der Nähe des Büros des Leiters der sogenannten Verwaltung der Region Donezk, Denis Pushilin. Einer Version zufolge ersetzt Russland die Führung lokaler Kollaborateure durch Russen. Laut Channel 24 ereignete sich die Explosion in einer der Wohnungen in der Nähe der Verwaltung.

    16:12In der Schweiz hat man sich entschieden, das 6. Sanktionspaket zu unterstützen, das die EU am 3. Juni gegen Russland eingeführt hat. Die Schweiz hat rund 100 weiteren Personen persönliche Finanz- und Reisebeschränkungen auferlegt.

    16:08 Finnland und Montenegro haben sich auf die Übergabe eines neuen Militärhilfepakets an die Ukraine geeinigt. Beide Länder beschlossen, keine Informationen über die in die Ukraine transferierte Ausrüstung offenzulegen, stellten jedoch fest, dass dies der Verteidigung diente.

    15:17In Mariupol, unter den von den Eindringlingen zerstörten Häusern, liegen 50 bis 100 menschliche Leichen. Die Russen reißen wahllos Häuser ab, und die toten Bewohner von Mariupol werden zusammen mit Beton entfernt. Die Eindringlinge zerstörten etwa 1.300 Hochhäuser in Mariupol.

    15:01 Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace traf sich mit Präsident Wolodymyr Selenskyj in Kiew. Der Präsident der Ukraine dankte Großbritannien für die militärische und finanzielle Unterstützung und die Sanktionen gegen Russland.

    14:01 Russland hat seine Truppen in zehn Siedlungen in Belarus stationiert. Darüber hinaus wurden auf dem Territorium von Belarus operativ-taktische Raketensysteme von Iskander stationiert, die es Russland ermöglichen, Raketenangriffe auf die Ukraine durchzuführen.

    13:58 Die Streitkräfte von Die Ukraine hat zwei Anführer der Invasoren von Luhansk eliminiert. Also holte Karma den Zugführer des sogenannten “2. Armeekorps” Igor Svyates und Alexander Miroshnikov, den Kommandeur des Panzerbataillons derselben Formation, ein.

    13:29< /stark>Das Kulturministerium erklärte, dass die Entscheidung über die De-Russifizierung von den lokalen Verwaltungen genehmigt werde. Sie werden entscheiden, ob Denkmäler russischer Persönlichkeiten abgerissen, Straßen umbenannt werden usw. Das Ministerium kann nur Ratschläge erteilen.

    13:27 Feindliche Propaganda verbreitet Fälschungen, wonach in Odessa und Nikolaev “Choleraausbrüche” registriert wurden. Die Eindringlinge tun dies, um die Aufmerksamkeit von Mariupol abzulenken, wo sich die Infektion jetzt ausbreitet.

    13:16 Russische Invasoren zwingen die Bewohner von Mariupol, für Lebensmittel zu arbeiten. Sie liefern jedoch nicht die versprochenen Produkte. Zu einer Zeit, als die Bevölkerung der Stadt nichts zu essen und zu trinken hatte, ließen sich die Russen in schönen Pensionen an der Meeresküste nieder. Gleichzeitig haben die Besatzer solche Angst vor dem Zorn der Bewohner von Mariupol für das, was sie ihrem Haus angetan haben, dass sie nur in Begleitung von Wachen nach draußen gehen.

    12:48

    12:48

    stark>Die Russen halten 2 U-Boote im Schwarzen Meer und 4 Überwasserschiffe mit Raketen. Insgesamt sind 40 Raketen auf das Territorium unseres Staates gerichtet. Daher besteht ein hohes Risiko für neue Streiks.

    12:42In den besetzten Gebieten von Zaporozhye haben die Russen die Inspektion von Straßenautos “wiederbelebt”. Jetzt konfiszieren ehemalige Bestechungspolizisten der Verkehrspolizei und aktuelle Kollaborateure Autos und nehmen Führerscheine für die geringsten Verstöße oder ohne sie ein.

    12:35 Der SBU hat ein weiteres Gespräch abgehört zwischen russischen Invasoren und Verwandten. Ein Eindringling erzählte seiner Frau, dass das Kommando Militärrationen verkauft und den Soldaten Gemüsekonserven gibt. Ein feindlicher Kämpfer beschwerte sich, dass es Schweinefutter sei.

    Ein anderer Insasse sagte seiner Mutter, dass er den Hund gegessen habe, weil er Fleisch haben wollte.

    12:32 Das Büro des Präsidenten reagierte auf Putins zynische Aussage, dass er Peter I. folgt und „das Land an Russland zurückgibt“. Mikhail Podolyak bemerkte, dass solche Worte des Kremlchefs einmal mehr beweisen, dass es keinen “Konflikt” gab. Russland hat die Ukraine aus einem weit hergeholten Grund angegriffen und will unser Volk vernichten. Der Politiker forderte die Welt auf, nicht davon zu sprechen, „das Gesicht Russlands zu wahren“, sondern von seiner sofortigen Entimperialisierung.

    11:35Nach Angaben des Einsatzkommandos „Süd“ hat unser Militär im Osten der Ukraine nachts 20 Eindringlinge, die Haubitze Msta-B und 3 gepanzerte Mannschaftstransporter liquidiert.

    11:32 Geheimdienstbeamte sagten, dass unser Staat in mehr als 3 Monaten des Krieges bereits den größten Teil seiner Artillerievorräte verloren hat. Jetzt verlässt sich Kiew nur noch auf den Westen und seine Hilfe. Immerhin hat die Ukraine 1 Artilleriesystem für 10-15 russische. Dementsprechend verlieren wir in dieser Angelegenheit.

    11:12Die Russen eröffneten von ihrem Territorium aus das Feuer auf das Dorf Gremyach in der Region Tschernihiw. Insgesamt wurden 2 Explosionen registriert. Wahrscheinlich hat der Feind von einem Mörser geschossen. Laut OVA gibt es keine Verletzten unter der lokalen Bevölkerung, aber ein Nichtwohngebäude wurde beschädigt.

    11:06 Am Himmel über der Region Dnipropetrowsk die Bewaffneten Streitkräfte der Ukraine haben eine russische Drohne abgeschossen. Ihr Wrack stürzte auf dem Territorium des Gebiets Poltawa ein.

    Übrigens ist dies laut Valentin Reznichenko die 9. abgeschossene russische Drohne über dem Gebiet Dnepropetrowsk.

    10 :36Der Leiter der OVA von Charkiw, Oleg Sinegubow, sagte, dass der Feind am vergangenen Tag erneut aus der MLRS auf die Region geschossen habe. Leider starben 2 Menschen und 15 weitere wurden verletzt. Unter den Verwundeten ist ein 12-jähriger Junge aus dem Dorf Grushevakha. Er befindet sich derzeit im Krankenhaus.

    10:23 Gestern führte das ukrainische Militär einen präzisen Angriff auf die Wagner-Basis im besetzten Gebiet der Region Luhansk durch. Heute sagte Sergei Gaidai, dass nur ein russischer Soldat den Angriff überlebt habe. Alle anderen gingen “zu einem Kobzon-Konzert”.

    10:19 Nach Putins Plänen sollen die russischen Besatzer heute die volle Kontrolle über Sewerodonezk erlangen. Die Träume des Angreifers erfüllten sich jedoch nicht, so dass er den Termin für diese “Mission” zum dritten Mal verschob. Jetzt hat die Invasorenarmee bis zum 22. Juni Zeit.

    10:13Die Kharkiv OVA berichtete, dass während des nächtlichen Beschusses der Stadt Dergachi feindliche Fragmente die Verteilungsgasleitungen mit niedrigem und mittlerem Druck zerstörten. Aufgrund eines Rohrschadens musste die Gaszufuhr gestoppt werden. Daher blieben etwa 10.000 Familien erneut ohne Gasversorgung.

    09:36 Russische Invasoren schossen auf die Gemeinden Shirokovskaya, Ingulskaya, Beresnegovatskaya und Pervomaiskaya in der Region Nikolaev. Nach Angaben der Vorsitzenden des Regionalrates, Anna Zamazeeva, wurden dabei 15 Menschen verletzt, es sind keine Kinder darunter. Alle Verwundeten wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

    09:28Den Russen gelang es, 2 Schulen in der vorübergehend besetzten Region Cherson in ihr Bildungsprogramm zu übernehmen. Die verbleibenden 58 Bildungseinrichtungen stimmten den Forderungen des Feindes nicht zu.

    09:14 Laut britischen Geheimdiensten kontrolliert das russische Militär den größten Teil von Sewerodonezk. Gleichzeitig schaffen sie es nicht, die Stadt von Norden und Süden zu umzingeln.

    Der Geheimdienst warnte auch vor der Gefahr eines Cholera-Ausbruchs in Mariupol und eines nahen medizinischen Zusammenbruchs.

    < stark>09:13Nachts feuerten die Russen einen Mörser auf die Gemeinde Seredino-Budskaya in der Region Sumy. Insgesamt wurden 7 Ankünfte registriert. Glücklicherweise gibt es keine Verluste oder Zerstörungen.

    08:38 Am vergangenen Tag hat unser Militär 200 russische Invasoren, 11 feindliche Panzer, 12 gepanzerte Kampffahrzeuge, 9 MLRS, 10 Drohnen, 17 Fahrzeuge und Tankwagen, ein Artilleriesystem, ein Luftverteidigungssystem und eine Spezialausrüstung. Die Gesamtverluste der Invasoren während des Krieges beliefen sich auf:

    • Personal – 31.900 Soldaten,
    • Panzer – 1.409 Einheiten,
    • gepanzerte Kampffahrzeuge – 3.450 Einheiten,
    • Artilleriesysteme – 712 Einheiten,
    • MLRS – 222 Einheiten,
    • Luftverteidigungssysteme – 97 Einheiten,
    • Flugzeuge – 212 Einheiten,
    • Hubschrauber – 178 Einheiten,
    • UAVs der operativ-taktischen Ebene – 572 Einheiten,
    • Marschflugkörper – 125 Einheiten ,
    • Schiffe/Boote – 13 Einheiten,
    • Kraftfahrzeuge und Tanker – 2.438 Einheiten,
    • Sonderausrüstung – 54 Einheiten.

    08:21Bei den gestrigen Anschlägen auf den Eispalast in Sewerodonezk war niemand im Stadion. Daher gibt es glücklicherweise keine Verletzten.

    08:17 Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft hat die Zahl der von russischen Angriffen betroffenen Kinder in den letzten 24 Stunden zugenommen . Damit beträgt die Zahl der Verwundeten 491 Kinder. Die Zahl der Opfer hat sich nicht geändert – 263 Minderjährige. Beachten Sie, dass die am stärksten betroffenen Kinder in der Region Donezk – 192.

    07:42Der Leiter der Dnepropetrovsk OVA Valentin Reznichenko kommentierte den nächtlichen Brand in der Stadt. Ihm zufolge brach das Feuer in einer Recyclinganlage aus. Es hat nichts mit dem feindlichen Angriff zu tun. Zur gleichen Zeit wurde die Region beschossen – die Russen eröffneten das Feuer auf 3 Gemeinden der Region Krivoy Rog.

    07:41Der Leiter der OVA von Lugansk, Sergei Gaidai, sprach über die Folgen des russischen Beschusses der Region. In Richtung Norkovo und Nikolaevka zerstörte der Feind 9 Wohngebäude, in Orekhovo – 15, in Vrubovka – 6, Lisichansk und Gorny – jeweils 4. Das Dorf Sinetsky am Stadtrand von Severodonetsk wurde schwer beschädigt, das Militär abgewehrt 7 feindliche Angriffe. Dabei zerstörten sie:

    • 10 Panzer,
    • 7 Artilleriesysteme,
    • 4 gepanzerte Kampffahrzeuge,
    • 3 gepanzerte Spezialfahrzeuge,
    • 4 Fahrzeuge,
    • Munitionsdepot,
    • 5 Orlan-10-Drohnen.

    07:01Das aktuelle Resümee des Generalstabs zur Lage an der Front:

    • Der Panzergrenadierverband der Besatzer verweigerte in seiner Gesamtheit die Teilnahme am Krieg. Der Wunsch, den Feind zu bekämpfen, wurde von den Streitkräften der Ukraine abgewehrt, die eine Einheit in der Region Charkiw besiegten;
    • Die Russen versuchen immer noch vergeblich, Sewerodonezk einzunehmen. Aktive Feindseligkeiten gehen in der Stadt weiter;
    • Besatzungstruppen rücken in Richtung Vozdvizhenka – Rota vor und haben teilweise Erfolg;
    • in Richtung Limansky feuerte der Feind Artillerie auf die Gebiete der Siedlungen Grigorovka und Serebryanka;
    • In Richtung Bakhmut stürmten die Russen die Siedlungen Nirkovo und Nikolaevka. Die Streitkräfte der Ukraine fügten ihnen eine Feuerniederlage zu und die Besatzer zogen sich mit Verlusten zurück;
    • eine Spezialbrigade interner Truppen von Belarus war am Grenzschutz in der Region Gomel beteiligt;
    • in Richtung Slawjansk versuchen die Besatzer, die Bedingungen für die Offensive wiederherzustellen;
    • li>
    • Russische Truppen beteiligten bis zu 30 taktische Bataillonsgruppen an Kampfhandlungen in Richtung Slobozhansky. Sie feuern auf das ukrainische Militär, um es am Vordringen zur Grenze zu hindern.

    05:26 Das American Institute for War Research glaubt, dass es für die Russen nehmen Slawjansk ein. Dies liegt daran, dass der Seversky Donets River sie stört.

    04:07 Das Ministerium für Agrarpolitik berichtete, dass die Ukraine 25 % des Ackerlandes verloren hat. Daher kann die Ernte im Jahr 2023 um 35 % geringer ausfallen als üblich.

    03:57In den östlichen und südlichen Regionen der Ukraine wurde ein Luftalarm angekündigt. Anschließend war in Dnipro ein explosionsähnliches Geräusch zu hören, und im Netzwerk wurde ein Foto veröffentlicht, das Rauch am Himmel zeigt. Offiziell haben sich die Behörden noch nicht dazu geäußert.

    03:51 Militante aus den Quasi-Republiken des Donbass treffen in den besetzten Gebieten von Zaporozhye ein. Sie sollten das Militär der Russischen Garde ersetzen, die 2 Monate in der Region waren. Die Aufgabe der russischen Invasoren ist es, die Zivilbevölkerung zu terrorisieren.

    02:36Fernsehsendungen verschwanden in Charkiw aufgrund des russischen Beschusses. Ukrainische Spezialisten haben es geschafft, es an nur einem Tag zu restaurieren. Daher haben die Stadtbewohner jetzt Zugang zu wahrheitsgemäßen Informationen über die Situation im Land.

    02:04 Einwohner von Nikolaev hörten Explosionsgeräusche. In der Stadt gibt es keinen Fliegeralarm. Was passiert ist, ist unbekannt.

    01:21Tagsüber griff die ukrainische Luftfahrt feindliche Stellungen in 5 Siedlungen der Region Cherson gleichzeitig an. Den Streitkräften der Ukraine ist es gelungen, 33 russische Invasoren, die Grad MLRS, mehrere gepanzerte Fahrzeuge, 3 Munitionsdepots und 2 Kraftstoff- und Schmierstoffdepots zu liquidieren.

    00:52 Wolodymyr Zelensky fasste zusammen bis die letzten Tage an der Front. Das Staatsoberhaupt betonte, dass die Streitkräfte der Ukraine die Städte Donbass halten, die die Russen als ihre Hauptziele betrachten. Darüber hinaus gelang es unseren Soldaten in der Region Zaporozhye, feindliche Pläne zu vereiteln.

    00:02 Die Leiche des ermordeten Theroverteidigungskämpfers Vitaliy Lapchuk wurde in einem Teich in Cherson gefunden. Ende März wurde er zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn von russischen Invasoren entführt. Anschließend wurde die Frau mit dem Kind freigelassen, aber das Militär wurde zurückgelassen.

    00:00 Präsident Wolodymyr Selenskyj hielt ein Treffen mit der Regierung über die Zukunft der Ukraine ab. Darin einigten sich Beamte darauf, spezielle Zuschussprogramme für kleine und mittlere Unternehmen zu schaffen, die Entwicklung des Staatssicherheitssektors in allen möglichen Aspekten zu fördern und auch Investitionen in die Ukraine zu locken.

Leave a Reply