Heftige Kämpfe in Sewerodonezk: Die Burjaten zogen sich zurück, weil sie viel schwächer als die Streitkräfte der Ukraine sind

Erbitterte Kämpfe in Severodonetsk: Die Burjaten zogen sich zurück, weil sie viel schwächer als die Streitkräfte der Ukraine sind

Gaidai sprach über die Situation in Severodonetsk/Collage of Channel 24

< strong _ngcontent-sc88="">In Severodonetsk, Region Luhansk, gehen die heftigen Kämpfe weiter. Während russische Propagandisten von der angeblichen Eroberung der Stadt sprechen, erleiden die Besatzungstruppen weiterhin wahnsinnige Verluste.

Die Invasoren in Sewerodonezk mussten sich zurückziehen. Serhiy Gaidai, der Leiter der Lugansker Polizeibehörde, sprach darüber.

Die Kämpfe in der Stadt gehen weiter

Sergei Gaidai sagte, dass die heftigen Kämpfe um Severodonetsk in der Stadt fortgesetzt werden. Trotz der Fälschungen über die angebliche Eroberung von Severodonetsk zogen sich ganze Einheiten der Burjaten aufgrund von Verlusten zurück.

Die Kämpfe gehen auch im Gebiet von Toshkovka, Zolote und Katerinovka sowie in Richtung Popasna weiter – Kamyshevakh.

Außerdem ist aufgrund der Hitze der Wasserstand im Fluss Seversky Donets gesunken, sodass unsere Verteidiger und Verteidiger mögliche Versuche der Eindringlinge, Übergänge für die Truppen zu schaffen, genau beobachten.

Leider erleidet die ukrainische Armee Verluste, aber Sergei Gaidan betonte, dass sie viel geringer seien als die Verluste der Invasoren. Der Leiter der Lugansker Polizeibehörde nannte keine konkreten Zahlen und versicherte, dass sich dazu nur das Militärkommando äußern könne. Um jedoch das Ausmaß der Verluste des Feindes zu verstehen, sagte Gaidai, dass das Verhältnis der Verluste der Streitkräfte der Ukraine zu den Besatzern 1 zu 10 beträgt. Der Leiter der OVA sagte auch, dass die russischen Invasoren Lisichansk beschossen großkalibrige Waffen. Daher ist es für die Stadtbewohner sogar gefährlich, sich in Notunterkünften aufzuhalten.

Die Besatzer beschießen Lisichansk mit Gewalt aus einem großen Kaliber, das Beton durchbricht. Es ist extrem gefährlich für die Stadtbewohner, selbst in Notunterkünften zu sein, – sagte Gaidai.

Gleichzeitig gibt es keine Kämpfe in der Stadt oder ihrer Umgebung.

Neueste Nachrichten aus Sewerodonezk

  • Der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten Oleksiy Arestovich sagte, dass das ukrainische Militär den Eindringlingen in Sewerodonezk schwere Verluste zugefügt habe. Deshalb vermeiden sie jetzt direkte Zusammenstöße mit unseren Verteidigern und Verteidigern, verwenden jedoch Flugzeuge und Artillerie.
  • Sergey Gaidai sagte, dass alle Fristen der Besatzer versagen. Am Vorabend der Geheimdienstquellen von Channel 24 wurde bekannt, dass Putin befohlen hatte, die Region Luhansk vor dem 1. Juni zu erobern. Danach wurde die Frist bis zum 10. Juni verlängert. Allerdings wird ihnen das auch nicht gelingen.
  • Vladimir Selenskyj sagte, dass die Schlacht um Sewerodonezk eine der schwierigsten in diesem ganzen Krieg werden könnte. Der Präsident der Ukraine sagte, dass das Schicksal unseres Donbass weitgehend dort entschieden wird.

Leave a Reply

twelve + 2 =