Kuleba kommentierte den Besuch Lawrows in der Türkei und sagte, ob bei den Treffen Ukrainer anwesend sein würden

Kuleba kommentierte den Besuch von Lawrow in der Türkei und sagte, ob Ukrainer bei den Treffen anwesend sein würden

Kuleba kommentierte den Besuch von Lawrow in der Türkei/Channel 24 Collage

Der Besuch des russischen Außenministers Lawrow in der Türkei steht nicht in direktem Zusammenhang mit der „Getreide“-Frage. Dies wird ein allgemeines bilaterales Treffen sein, bei dem verschiedene Themen besprochen werden. Es war im Voraus geplant.

Das Treffen zwischen Russland und der Türkei betrifft nicht das ukrainische Getreide

Angesichts dessen, Vertreter von Die Ukraine wird nicht dabei sein. Darüber sprach der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba bei einem geschlossenen Briefing für Journalisten am 8. Juni.

Der ukrainische Minister merkte an, dass alle diesem Treffen im Zusammenhang mit der Überwindung der Getreidekrise große Bedeutung beimessen, nur weil es zu einer Zeit der größten Anstrengungen zur Lösung dieses Problems stattgefunden habe. Tatsächlich wird Lawrow nicht in die Türkei reisen, um über Getreide zu verhandeln.

“Der Kontext seines Besuchs ist viel umfassender. Schließlich kann niemand Minister Lawrow oder den türkischen Außenminister verbieten, in die Türkei zu gehen ihn empfangen”, bemerkte Kuleba.

Er betonte auch, dass die Ukraine über die Überwindung der Nahrungsmittelkrise und die Entsperrung ukrainischer Häfen spreche, hauptsächlich durch die Vereinten Nationen.

Wir begrüßen andere Schritte und Bemühungen, aber mit einem auf dem Bedingung, dass bei der endgültigen Entscheidung die Sicherheitsinteressen der Ukraine voll berücksichtigt werden“, sagte Dmitry Kuleba.

Wir sprechen über 2 Punkte:

  • genügend Waffen zum Schutz von Odessa und der Schwarzmeerküste vom Meer aus russische Truppen an Land;
  • eine klare Mission, den Kanal zu patrouillieren, durch den Getreide von Schiffen aus Ländern geliefert wird, denen die Ukraine vertrauen kann.

Kuleba merkte an, dass wir in dieser Hinsicht insbesondere der türkischen Marine vertrauen können .

Die Sperrung ukrainischer Häfen bedroht die Welt mit einer Nahrungsmittelkrise

  • Russland stiehlt auf zynische Weise ukrainischen Weizen und blockiert auch unsere Häfen. Das bedeutet, dass die Ukraine kein Getreide in andere Länder der Welt liefern kann, die erheblich von ihr abhängig sind. Die ukrainischen Getreideexporte machen 50 % des Welternährungsprogramms aus, und derzeit sind etwa 20 Millionen Tonnen Getreide in Häfen blockiert.
  • Die Türkei, die bereits zuvor mit Russland übereingekommen ist, kann ein Vermittler bei der Freigabe von Häfen werden für den Getreideexport. Die vorgeschlagenen Bedingungen passen jedoch nicht zur Ukraine.
  • Der türkische Präsident Erdogan bot Hilfe bei der Räumung der Meeresküste in der Nähe von Odessa und der Eskortierung von Schiffen mit Getreide an. Aber die ukrainische Seite willigt nicht ein, Odessa ohne Schutz vor einem möglichen Angriff des feindlichen Russlands zu verlassen.

Leave a Reply