Es ist unwahrscheinlich, dass es einen Durchbruch geben wird – das Außenministerium über die Verhandlungen zwischen Russland und der Türkei über ukrainisches Getreide

Es ist unwahrscheinlich, dass es einen Durchbruch geben wird, – Außenministerium zu den Verhandlungen zwischen Russland und der Türkei über ukrainisches Getreide

Die Vereinigten Staaten erwarten keinen Durchbruch in der Frage des Exports von ukrainischem Getreide nach den Verhandlungen zwischen Russland und der Türkei/Collage 24 Kanäle

Russischer Außenminister Sergej Lawrow steht kurz davor in die Türkei fliegen, wo er vermutlich über die Möglichkeit sprechen wird, ukrainisches Getreide zu exportieren. Das US-Außenministerium erwartet nach diesem Treffen keinen großen Durchbruch.

Ned Price, Sprecher des US-Außenministeriums, sprach darüber bei einem Briefing. Ihm zufolge ist die Wiederaufnahme der ukrainischen Getreideexporte ein Thema, an dem täglich gearbeitet wird.

Das Thema der ukrainischen Getreideexporte hat hohe Priorität

Price wies darauf hin, dass das US-Außenministerium täglich an der Frage der Wiederaufnahme des Exports von ukrainischem Getreide arbeite, da dies eine der höchsten Prioritäten sei.

Die Folgen von Russlands Handeln beschränken sich nicht nur auf das, was es innerhalb der Ukraine tut, sondern auf der ganzen Welt, einschließlich der Länder in Afrika – sowohl in Nordafrika als auch in Subsahara-Afrika. Sie haben wirklich die Hauptlast abbekommen“, fügte der Sprecher hinzu.

Er betonte, dass die Ukraine vor der russischen Invasion die Kornkammer der ganzen Welt gewesen sei. Es exportierte sowohl Weizen als auch Düngemittel. Gleichzeitig hat das Aggressorland auch das Potenzial, Weizen, Düngemittel und andere Nahrungsmittel zu exportieren. Daher haben die Vereinigten Staaten bei der Entwicklung der Sanktionspolitik einen sehr bewussten Ansatz gewählt.

„Im Gegensatz zu dem, was die Russische Föderation vorantreibt, besteht unsere Sanktionspolitik aus sehr transparenten und gut definierten Maßnahmen, um sicherzustellen, dass wir nichts tun, was die Fähigkeit Russlands, Lebensmittel und Düngemittel zu exportieren, einschränkt“, fügte Price hinzu.

< h3>Nein Von den Gesprächen zwischen Russland und der Türkei über die Wiederaufnahme der Exporte werden Durchbrüche erwartet

Lawrow wird die Türkei am 8. Juni besuchen. Während dieses Treffens werden aller Voraussicht nach Sicherheitsgarantien für den “Getreidekorridor” aus der Ukraine besprochen. Price merkte jedoch an, dass er nicht weiß, ob es in dieser Hinsicht Durchbrüche geben wird.

„Ich weiß nicht, ob wir Durchbrüche erwarten sollten. Natürlich werden wir genau beobachten. Nach diesem Besuch, wir werden mit unseren türkischen Verbündeten sprechen”, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums.

Er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten an der Politik “nichts über die Ukraine ohne die Ukraine” festhalten. Die Vereinigten Staaten unterstützen auch alle sorgfältig und eng mit der Ukraine koordinierten diplomatischen Bemühungen, die ukrainischen Exporte von Nahrungsmitteln und Düngemitteln auf den Weltmarkt zu steigern.

“Dies ist eine Herausforderung, die seit dem 24. Februar aufgetreten ist Russland hat einen Krieg gegen die Ukraine begonnen“, sagte Price.

Ihm zufolge werden nur Vertreter Russlands und der Türkei an dem Treffen teilnehmen. Allerdings wird niemand aus der Ukraine dabei sein. Deshalb ist er zuversichtlich, dass diese Verhandlungen allein das Problem des ukrainischen Getreideexports nicht lösen können. Price kam zu dem Schluss, dass die Ukraine im Mittelpunkt all dessen stehen sollte, was getan wird, um den Export von ukrainischen Nahrungsmitteln und Düngemitteln zu erleichtern.

Leave a Reply