In Mariupol bringen die Besatzer weiterhin Leichen von Bürgern in die Supermärkte, – Andriushchenko

In Mariupol bringen die Besatzer weiterhin die Leichen von Bürgern in die Räumlichkeiten von Supermärkten, – Andryushchenko

Die Leichen von Mariupol-Besatzern werden weiterhin in lokale Supermärkte gebracht/Illustrative Collage von 24 Kanälen< p _ngcontent-sc88="" class="news- annotation">Nachdem die russischen Invasoren rücksichtslos und Zehntausende die Einwohner von Mariupol getötet haben, können sie nicht einmal begraben werden. Die Eindringlinge bringen weiterhin die Leichen der örtlichen Supermärkte.

Das teilte der Berater des Bürgermeisters von Mariupol, Petr Andryushchenko, in der Sendung der Unified News mit Telethon. Kanal 24 überträgt die Einzelheiten.

Besatzer bringen die Leichen von Mariupol-Bewohnern zu Supermärkten

Laut Petr Andryushchenko begannen die Eindringlinge mit der “Räumung”. ” die Leichen der toten Einwohner von Mariupol von verschiedenen Orten – von wo aus sie gefunden werden konnten. Sie nehmen jedoch die Toten nicht zu Friedhöfen, sondern zu örtlichen Einkaufszentren und Supermärkten.

Die von den Stadtbewohnern gefundenen Leichen werden zu einem provisorischen Leichenschauhaus in der Nähe des Metro-Einkaufszentrums transportiert. Und wo sich das Hauptquartier der “humanitären Hilfe” befindet, bringen Traktoren die Toten, die von den Angehörigen erkannt werden können, – sagte der Berater des Bürgermeisters von Mariupol.

Der Beamte fügte hinzu, dass die russischen Besatzer damit nicht fertig werden die Zahl der toten Bewohner von Mariupol und begraben sie sogar in Massengräbern.

Neueste Nachrichten über Mariupol

  • Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Oleksiy Danilov, sagte, dass derzeit 2.349 ukrainische Verteidiger von Mariupol, die die Stadt heldenhaft verteidigt haben, jetzt aber von den Russen gefangen gehalten werden nicht unter den besten Bedingungen. Der Beamte versichert jedoch, dass mit ihnen alles in Ordnung ist, sie am Leben und wohlauf sind, sie Essen und Wasser haben. Er fügte hinzu, dass die Ukraine nun alles in ihrer Macht stehende tue, um sie in das von unserem Staat kontrollierte Gebiet zurückzubringen.
  • In der Zwischenzeit versuchen die russischen Invasoren, nachdem sie Mariupol gnadenlos zerstört haben, nun, alles zu beschlagnahmen, was überlebt hat. So haben sie kürzlich die örtlichen Büros von Ukrposhta eingenommen und es sogar geschafft, ihnen russische Postleitzahlen zuzuweisen.
  • Einwohner von Mariupol, die es geschafft haben, mehrere Monate gnadenloser Bombardierung und Beschuss zu überleben stehen in der Hitze stundenlang in Schlangen für jämmerliche “Hilfe” aus Russland, und es gibt immer noch keine stabile Wasserversorgung in der Stadt. Die Warteschlangen für eine Handvoll Lebensmittel erreichen täglich 1,5 bis 2.000 Menschen.
  • Gleichzeitig managen” die Besatzer dreist in Mariupol-Schulen – sie nehmen alle Lehrbücher heraus Ukrainisch von dort. Die Invasoren bringen ihre eigenen russischen Bücher mit, und die „Smartboards“ werden gestohlen und in das zeitweise besetzte Donezk verschifft.
  • Nach den neuesten Daten von Petr Andryushchenko seit Beginn der groß angelegten Invasion Russlands der Ukraine in Mariupol ungefähr 22 Menschen sind gestorben, tausend Menschen.

Leave a Reply