30 Schiffe und U-Boote blockieren weiterhin Häfen, – Verteidigungsministerium

30 Schiffe und U-Boote blockieren weiterhin Häfen, – Verteidigungsministerium

Russen blockieren weiterhin das Schwarze Meer/Radio Liberty

Die Russen setzen große Hoffnungen in die Nahrungsmittelkrise, die sie durch die Blockade ukrainischer Häfen verursachen. Der Feind erpresst die zivilisierte Welt, um Sanktionen zu lockern, die für ihre Wirtschaft verheerend sind.

Der ukrainischen Marine gelang es, die russischen Invasoren von der ukrainischen Küste zurückzudrängen und dem Feind die Landung unmöglich zu machen. Das Schwarze Meer steht jedoch weiterhin unter der Kontrolle der Eindringlinge.

Die russische Flotte blockiert ukrainische Häfen

Nach Angaben des Ministeriums of Defense, nun die Blockade der zivilen Schifffahrt von rund 30 russischen Schiffen und U-Booten im Schwarzen Meer durchführen. Seit Beginn des umfassenden Krieges gegen die Ukraine haben die Russen 9 Zivilschiffe besiegt. Einer von ihnen sank infolge eines Angriffs der Invasoren, zwei friedliche Seeleute starben.

Erinnern Sie sich daran, dass die russischen Invasoren das Schwarze Meer blockieren, um die Kriegsgebiete zu isolieren und den Export von ukrainischem Getreide, das bereits für mehrere hunderttausend Tonnen gestohlen wurde, unmöglich zu machen. Als Folge des Vorgehens Russlands braut sich weltweit eine sehr ernste Nahrungsmittelkrise zusammen.

In ihrem üblichen terroristischen Stil versuchen die Russen, die gesamte zivilisierte Welt zu erpressen. Wenn die Sanktionen gelockert werden, werden sie angeblich die Häfen entsperren. Niemand stimmt den Bedingungen russischer Terroristen zu, also bleibt die Situation unverändert.

Die Situation im Schwarzen Meer: kurz zur Hauptsache

Die Bedrohung durch Raketenangriffe auf friedliche ukrainische Städte aus dem Schwarzen Meer bleibt. Mehrere russische Schiffe mit Marschflugkörpern sind auf See und bereit zum Angriff.

Zur gleichen Zeit ist bekannt, dass der Feind damit begonnen hat, Schiffsabwehrraketen auf Bodenziele abzufeuern, was auf eine deutliche Verringerung der Angriffsstärke hindeuten könnte die Bestände an modernen Waffen.

p>

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine: die neuesten Nachrichten

  • Russische Invasoren begannen, Donezk aus Richtung Makeyevka zu beschießen. Der Feind will die APU für sein Verbrechen verantwortlich machen, dies ist nicht die erste derartige feindliche Provokation.
  • In Severodonetsk gehen heiße Straßenkämpfe weiter, die AFU hält ihre Stellungen und erlaubt den Russen nicht, die Stadt zu besetzen. Der Feind hofft auf einen zahlenmäßigen Vorteil und bombardiert unsere Soldaten einfach mit “Kanonenfutter”, das sie im besetzten Teil des Donbass mobilisieren konnten.

Leave a Reply