In Odessa waren Explosionen zu hören, im Süden waren lange Luftangriffe zu hören

В Explosionen waren in Odessa zu hören, anhaltende Luftangriffe waren im Süden zu hören

Explosionen waren in Odessa/Kanal 24 zu hören

Im Süden gab es in der Nacht zum 30. Mai längere Luftangriffe. Anschließend berichteten Einwohner von Odessa, dass Explosionen in der Stadt zu hören seien.

Derzeit wird auch in der Region Odessa ein Luftangriff fortgesetzt. Verlassen Sie also nicht die Unterkunft.

In Odessa waren Explosionen zu hören

Russische Besatzer greifen weiterhin ukrainische Städte an. Aufgrund der Bedrohung durch feindlichen Beschuss begannen am 30. Mai um 4:05 Uhr Luftangriffssirenen in der Region Odessa zu ertönen.

Ungefähr 1,5 Stunden später meldeten Odessaner Explosionen in der Stadt. Es ist noch nicht sicher, ob dies die Geräusche der Luftverteidigungssysteme waren oder die Eindringlinge irgendwo mit einer Rakete einschlugen.

Auf jeden Fall sollten die Städter ihre Unterkünfte nicht verlassen, bevor die Lichter ausgehen. Tatsächlich sterben oft Zivilisten durch Beschuss durch die Besatzer – die Russen verschmähen es nicht, Wohngebäude zu treffen.

Wichtig! Verteilen Sie während des Luftangriffs nicht die genauen Adressen der Ankunftsorte eventueller feindlicher Granaten. Auch Fotos oder Videos vom Beschuss sollten nicht veröffentlicht werden, da dies den Besatzern nur hilft, das Feuer zu beseitigen.

Kurz zur Situation in der Region Odessa

  • Die OVA von Odessa forderte kürzlich die Anwohner auf, wegen der Schüsse, die sie tagsüber oder nachts hören könnten, nicht in Panik zu geraten. Sie betonten, dass es die ukrainischen Verteidiger seien, die an ihren Fähigkeiten arbeiteten.
  • Außerdem sagte OVA-Sprecher Serhiy Bratchuk, dass Anfang März die Leiter der russischen Häfen Briefe erhalten hätten, in denen stand, dass 420 Minen geworfen worden seien das schwarze Meer. Ihre genaue Lage konnte jedoch nicht ermittelt werden. Jetzt gehen Experten davon aus, dass es bereits 400 bis 600 feindliche Minen geben könnte, und jetzt fordern die Eindringlinge, dass die Ukraine sie zerstört.
  • Zur gleichen Zeit sagte das Einsatzkommando von Jug, dass es Gegensabotagemaßnahmen in der Region Odessa gebe haben nicht nur quantitative, sondern auch qualitative Ergebnisse. Mit einem so hohen Maß an Patriotismus und Bewusstsein unter der Bevölkerung der Region hatten die Saboteure nicht gerechnet.
  • Insbesondere die Gemeinden der Region intensivierten die Diskussion um die Umbenennung von Straßen, Gassen, Plätzen, Plätzen und anderen Objekten . Anwohner möchten ihre historischen Namen, die mit bestimmten Gebieten verbunden sind, zurückgeben oder Namen zu Ehren prominenter ukrainischer Persönlichkeiten der Vergangenheit und Gegenwart vergeben.

Leave a Reply