Es gibt kein Wort in dem Dokument über einen Bruch mit Moskau, – OCU-Priester über die “Unabhängigkeit” des UOC-MP

In dem Dokument steht kein Wort über den Bruch mit Moskau, - der Priester der OCU über die

Die UOC -MP hat beschlossen, sich von der Republik China zu lösen/racurs.ua

Die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats hat beschlossen, sich zu trennen weg von der russisch-orthodoxen Kirche. Die Priester sagen jedoch, dass in ihrem Dokument kein Wort über einen echten Bruch mit Moskau zu finden sei.

Georgy Kovalenko, Rektor der Open Orthodox University, sprach darüber .

Ihm zufolge ist jede “Unabhängigkeit und Unabhängigkeit” der UOC-MP von der Russischen Kirche die gleiche, die vor 30 Jahren vom Moskauer Patriarchat erfunden wurde.

Tatsächlich müssen Sie sich die Dokumente und offiziellen Erklärungen der Vertreter des MP ansehen. Also, in dem Dokument, das diesen “Rat” der UOC des Moskauer Patriarchats angenommen hat, gibt es kein Wort über einen Bruch mit Moskau, sagte der Priester.

Er betonte das In dem Dokument heißt es, dass Änderungen an der Charta zur Verwaltung der UOC vorgenommen werden. Aber die Ukrainer haben diese Veränderungen noch nicht gesehen.

“Außerdem wurde bereits darüber gesprochen, dass die Änderungen direkt auf der Website veröffentlicht werden. Und der offizielle Vertreter des Moskauer Patriarchats in der Ukraine sagte: “Wir haben den Status, den wir 1990 hatten”, sagt der Experte.< /p>

Georgy Kovalenko betonte, dass es wirklich wichtig ist, Folgendes zu verstehen:

  • “auf ukrainisch kontrolliert Territorium, wird die Kirche erklären, dass sie unabhängig und nicht mit dem Moskauer Patriarchat verbunden ist”,
  • “und in den besetzten Gebieten haben Vertreter der MP bereits erklärt, dass alles so bleibt, wie es ist.”

“Alles wird davon abhängen, wo die Frontlinie verläuft Aber hoffen wir, dass diese Prozesse noch dazu führen, dass diese Kirche zur UOC wird”, fasste der Priester zusammen.

Georgiy Kovalenko über die Trennung von der UOC-MP von der Russischen Kirche:

Aktivitäten der UOC während des Krieges zwischen Russland und der Ukraine

  • Metropolit und Leiter der orthodoxen Kirche der Ukraine Epiphany sagte, dass einige Vertreter der UOC-MP zugunsten Russlands arbeiteten, das „ein fester Fleck für die gesamte Struktur des Moskauer Patriarchats“ in der Ukraine sei. Wie Sie wissen, hat die UOC-MP pro-russische Militante versteckt.
  • Beachten Sie, dass die UOC-MP der ROC unterstellt war, deren Oberhaupt, Patriarch Kirill von Moskau, die russische Armee offen für einen Krieg gegen sie gesegnet hat Ukraine.
  • gespalten, weil die oberste Führung Russlands Krieg gegen die Ukraine nicht anerkennt, während der Klerus eine solche Position verurteilte und ein Tribunal für Cyril forderte.
  • Infolgedessen unterstützte der UOC-MP die Idee, Patriarch Kirill zu verurteilen, und begann mit dem Sammeln von Unterschriften unter einem Appell an den Rat von die Primaten der alten Ostkirchen. Als Antwort erklärte Epiphanius, dass dies nicht genug sei und dass Maßnahmen ergriffen werden müssten.
  • Ende März wurde der Werchowna Rada ein Gesetzentwurf vorgelegt, der die Aktivitäten der russisch-orthodoxen Kirche vollständig verbieten könnte. Vor dem Hintergrund eines großangelegten Angriffs Russlands sprachen sich 51 % der Ukrainer für ein Verbot des Moskauer Patriarchats aus.
  • Gleichzeitig wurden am 4. Mai die Aktivitäten des Moskauer Patriarchats verboten in Konotop. Die entsprechende Entscheidung wurde vom Bürgermeister Artem Semenikhin getroffen. Eine identische Entscheidung wurde daraufhin in Brovary getroffen.
  • So erklärte der Rat der UOC-MP am 27. Mai, dass er weiterhin “unabhängig und unabhängig” handeln werde. Darüber hinaus stellten sie eine Verurteilung der militärischen Aggression Russlands fest.
  • Deshalb “brannte” der verhasste Patriarch Kirill aus. Nach der Liturgie in Moskau beklagte er sich über “böse Geister in hohen Ämtern”. Ihm zufolge sind sie es, die “das orthodoxe Volk Russlands und der Ukraine” spalten wollen. Aber Kirill “vergaß”, dass die Ukraine die Erbin der Kiewer Rus ist.
  • Fügen wir hinzu, dass seit Beginn des Krieges Russlands gegen die Ukraine mehr als 400 Pfarreien der UOC-MP in die OCU gezogen sind. Auch die ablehnende Haltung der Menschen selbst gegenüber dem Klerus der Kirche, der sich dem Angreifer unterwirft, verstärkt sich. In Stryi, Region Lemberg, gossen beispielsweise Unbekannte während eines Gottesdienstes grüne Farbe auf einen Priester.

Leave a Reply