Wenn Russland gewinnen darf, wird es die Büchse der Pandora öffnen und alle in die dunklen Zeiten zurückwerfen – Podolyak

Wenn Russland gewinnen darf, wird es die Büchse der Pandora öffnen und alle in die dunklen Zeiten zurückwerfen, – Podolyak

Russland darf nicht gewinnen/Channel 24 Collage

Russland sollte auf keinen Fall den Krieg gewinnen dürfen. Dann wird es allen Autokraten der Welt die Hände entfesseln, die neue Territorien erobern und Völker zerstören wollen.

Mikhail Podolyak, Berater des Leiters des Präsidialamts, schrieb darüber auf seiner Twitter-Seite. Ihm zufolge sollten gemeinsame Anstrengungen den Angreifer aufhalten. Geschieht dies nicht, ist die ganze Welt in Gefahr.

Russland gewinnen lassen – die Büchse der Pandora öffnen

Wenn der zivilisierte Westen zulässt, dass Russland den Krieg gegen die Ukraine gewinnt, wird die Menschheit buchstäblich in ein dunkles Zeitalter stürzen. Alle Autokraten der Welt werden anfangen, territoriale Konflikte zu provozieren, Territorien abzureißen und den Völkermord an Völkern zu organisieren.

Das kann noch verhindert werden – wir müssen der Ukraine mehr helfen. Die Zeit rennt schnell, also musst du dich beeilen.

Russland gewinnen zu lassen, öffnet die Büchse der Pandora und schickt die Menschheit zurück ins dunkle Zeitalter. Jeder heuchlerische Autokrat wird in der Lage sein, territoriale Konflikte zu provozieren, Länder zu erobern, Völker zu zerstören. Russland aufzuhalten ist die gemeinsame Mission zivilisierter Länder. Es ist noch Zeit, aber es ist Zeit, sich zu beeilen, – schrieb Mikhail Podolyak.

Russland versucht, die Einheit des Westens zu untergraben.

Jetzt versuchen verschiedene russische Einflussagenten, schädliche Meinungen einzubringen, um die Unterstützung in der internationalen Arena zu schwächen. Zu diesen Erzählungen gehört die unbegründete Behauptung, dass der Ukraine im Westen zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Russische Ungläubige versuchen buchstäblich, verschiedene Welttragödien abzuwägen.

“Warum schenkt die Welt der Ukraine mehr Aufmerksamkeit als Afrika und dem Osten?” – ein solches Narrativ wird von Einflussagenten gefördert. Nur russische Barbaren können Tragödien auf die Waage bringen. Der Krieg in der Ukraine ist kein lokaler Konflikt oder eine humanitäre Krise. Es geht darum, wie die Welt morgen aussehen wird“, betonte Podolyak.

  • Lassen Sie uns hinzufügen, dass im Westen von Zeit zu Zeit unerhörte Ideen zu hören sind, wonach die Ukraine einen Teil der Gebiete aufgeben muss, um Russland “den Appetit zu stillen”. Dies wurde insbesondere vom ehemaligen US-Außenminister, dem 99-jährigen Henry Kissinger, festgestellt. Er glaubt, dass die Ukraine Verhandlungen mit dem Aggressor aufnehmen sollte, “bevor der Krieg Schock und Spannungen verursacht, die nicht leicht zu überwinden sind.”
  • Präsident Wolodymyr Selenskyj antwortete Kissinger treffend. Er betonte, dass man den Eindruck habe, Herr Kissinger habe jetzt 1938 statt 2022 in seinem Kalender. Und er sitzt nicht in Davos, sondern in München. Zelensky spielt auf das Münchner Abkommen an, wonach die zivilisierte Welt Hitler das Sudetenland schenkte, um seinen Appetit zu stillen. Jeder weiß, wie alles endete.
  • Die Ukraine ist nicht abgeneigt, die Verhandlungen mit Russland fortzusetzen . Aber nur unter der Bedingung, dass der Kreml aufhört, heuchlerisch zu handeln (das eine sagen, das andere tun) und den Süden des Landes verlässt und seine Truppen abzieht.

Zelensky reagierte scharf auf Kissingers sinnlose Idee: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply