Über 30 sterben bei der nigerianischen Lebensmittelflucht

In Nigeria starben mehr als 30 Menschen bei einem Ansturm auf Lebensmittel

In einem afrikanischen Land kamen Hunderte von Menschen in die Kirche, um kostenloses Essen zu bekommen, mehr als drei Dutzend starben dabei Menschenmenge.< /p>

Am Samstag, dem 28. Mai, starben im Bundesstaat Rivers im Süden Nigerias mindestens 31 Menschen in der Schlange um kostenloses Essen, das in einer örtlichen Kirche verteilt wurde.

Dies wird von Reuters unter Bezugnahme auf die örtliche Polizei gemeldet.

Laut Grace Ireland-Coco, der Sprecherin der Staatspolizei von Rivers, sprengten Hunderte von Menschen, die auftauchten, um Essen zu holen, die Tore der Kirche und verursachte einen schrecklichen Ansturm.

„Die Leute standen früher in der Schlange, und einige waren ungeduldig und begannen durchzubrechen, was zu einem Ansturm führte. Die Polizei vor Ort überwacht die Situation, während die Ermittlungen andauern, ” sagte Airinge-Koko.

Recall, der ehemalige humanitäre Koordinator der Vereinten Nationen Hilfe Martin Griffiths Ein Teil Ostafrikas erlebt die schlimmste Dürre seit vierzig Jahren. In den Ländern des sogenannten Horns von Afrika könnten 2 Millionen Kinder verhungern.

Leave a Reply