Das belarussische Militär verstärkte sich an der Grenze zur Ukraine erheblich

Weißrussisches Militär ist wesentlich aktiver an der Grenze zur Ukraine

Das belarussische Militär wurde deutlich aktiver an der Grenze/RBC

Solche Daten wurden im neuen Bericht des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine angekündigt.

Sie fügten hinzu, dass Belarus Aktivitäten für die operative und Kampfausbildung seiner Truppen durchführt. Darüber hinaus besteht weiterhin die Gefahr von Raketen- und Luftangriffen auf ukrainische Infrastruktureinrichtungen aus dem Hoheitsgebiet von Belarus.

Achtung!Weißrussland tanzt weiter nach der Pfeife der Russen. Geplante militärische “Übungen” haben nun zu den Beschränkungen in den Grenzgebieten beigetragen. Die Gefahr eines Angriffs auf die Ukraine aus Weißrussland besteht weiterhin. Zuvor wurde berichtet, dass Belarus die Ausstellung von Pässen für die Einreise in die an die Ukraine grenzenden Regionen einschränken würde. Daher wollen die Weißrussen dieses Territorium für militärische Aufgaben zuweisen.

Wie ist die Situation in anderen Grenzregionen der Ukraine

  • In Richtung Seversky setzt sich der Feind fort Abschnitte der ukrainisch-russischen Grenze in den Gebieten Brjansk und Kursk abzudecken. Der Feind feuerte Mörser auf die Stellungen der Verteidigungskräfte in der Region Sumy.
  • In Richtung Slobozhansky üben die Invasoren systematischen Feuereinfluss aus, um ein weiteres Vordringen unserer Einheiten in Richtung der Staatsgrenze der Ukraine zu verhindern. Ergreift Maßnahmen, um die Verluste an Waffen und militärischer Ausrüstung auszugleichen.
  • In Richtung CharkiwDer Feind konzentrierte seine Hauptanstrengungen darauf, die von ihm besetzten Linien zu halten und Einheiten der Verteidigungskräfte zurückzuhalten. Feuer auf die zivile Infrastruktur in den Gebieten der Siedlungen Cherkasy Tishki, Russian Tishki, Petrovka und Ternovaya. Er setzte die entfernten Bergbauaktivitäten in den möglichen Aktionsbereichen der Verteidigungskräfte fort.

Warum diskutieren alle wieder über eine mögliche Offensive aus dem Territorium von Belarus

Lukaschenka spricht wieder Unsinn darüber, was er wegen des Krieges in der Ukraine angeblich als “Bedrohungen” sieht. Angeblich ist dies der Grund, warum das belarussische Militär “gezwungen ist, schnell die Verteidigung” des Südens von Belarus zu erarbeiten.

Am 26. Mai kommentierte die stellvertretende Verteidigungsministerin der Ukraine, Anna Malyar, ihre Militärübungen und erklärte dass die Bedrohung durch das Territorium von Belarus fortbesteht. Seit dem ersten Tag des großangelegten Angriffs nutzt Moskau das Territorium von Belarus, um aggressive Aktionen durchzuführen.

Der russische Publizist Andrei Piontkovsky erklärte, Lukaschenka weigere sich bei Androhung der Hinrichtung, Truppen in die Ukraine zu schicken . Er tut dies nicht, weil er angeblich ein “Freund des ukrainischen Volkes” ist, sondern weil er versteht, dass seine eigene Armee sofort zur belarussischen Nationallegion wird und sie fallen lässt.

Leave a Reply