Angriffe auf Dergachi und Merefi und massiver Beschuss von Donbass: die Hauptereignisse des 95. Kriegstages

Streiks auf Dergachi und Merefi und massiver Beschuss von Donbass: Höhepunkte des 95. Kriegstages

Chronologie des 95. Kriegstages mit Russland/Collage für Kanal 24

Der 95. Tag der umfassenden russischen Invasion in der Ukraine geht weiter. Ukrainische Soldaten setzen ihren heldenhaften Kampf gegen den Feind fort.

Jeder Tag bringt uns dem Sieg einen Schritt näher. Lesen Sie im Material von Channel 24 über die wichtigsten Ereignisse des 95 Severodonetsk nützt Russland nicht, ist aber notwendig, um zumindest eine Art “Sieg” zu zeigen und die vollständige Kontrolle über das Gebiet Luhansk zu erklären.

06:31 Kharkiv OVA berichtete, dass russische Ungläubige am vergangenen Tag 6 Zivilisten aus der Gegend verwundet hatten.

06:30Laut Welt am Sonntag hat Deutschland die Ukraine fast nicht innerhalb von 9 Wochen mit Waffen beliefert, obwohl es es versprochen hat.

05:56 Gebiete werden nicht halten. Sie sagen, dass sie nun nächstes Jahr die besetzte Region an Russland annektieren wollen.

05:48 Laut dem Einsatzkommando “Süd”, um ihre Flotte zu flicken, Russische Ungläubige entschieden sich vom Boden des Bootes „Raptor“, das erfolgreich vom ukrainischen Militär versenkt wurde.

05:37 Laut Bloomberg kann die EU Beschränkungen für Ölimporte über die Druschba-Pipeline verschieben, um Ungarn zu gefallen.

04:35 Berater des Bürgermeisters von Mariupol Petr Andryushchenko sagte, dass die Ungläubigen die erste Ladung gewalzter Metallprodukte aus dem Hafen von Mariupol gestartet haben.

04:30Der Volksabgeordnete Fjodor Wenislawski sagte, die Russen hätten jetzt weder die Kraft noch die Mittel für einen neuen Angriff auf Kiew. Aber selbst wenn die Ungläubigen versuchen, wieder in die Hauptstadt zu gehen, werden sie keinen Erfolg haben – der Kommandeur der Bodentruppen, General Alexander Syrsky, der die Verteidigung von Kiew befehligte, baute eine starke Verteidigungslinie auf, und selbst wenn wir uns das hypothetisch vorstellen dass der Feind in ein paar Wochen Kiew angreifen will, dann wird er definitiv nicht einmal die Distanz vorrücken können, die die Artillerie braucht.

03:30Ukrainische Flüchtlinge in Bulgarien wurden aufgrund des Beginns der Touristensaison von 3 Hotels an der Schwarzmeerküste in alternative Wohnorte umgesiedelt. Der Vertreter des Außenministeriums der Ukraine, Oleg Nikolenko, betonte, dass unsere Bürger nicht auf die Straße vertrieben wurden, sie können weiterhin kostenlos in Wohnheimen und Freiwilligenzentren leben.

02:46< /strong> Es wurde über den Beschuss von Merefa in der Gegend von Charkiw bekannt, den die Besatzer gestern verübt haben. Mit zwei Raketen aus Belgorod zerstörten die Ungläubigen ein Solarkraftwerk.

02:03Laut einer Untersuchung von The Observer begannen sie auf Yachten, die sanktionierten Russen gehörten, das Identifikationssystem auszuschalten, um einer Verhaftung zu entgehen.

02:01 Aleksey Arestovich, an Der Berater des Leiters des Präsidialamtes sagte, Russland habe seit Beginn einer groß angelegten Invasion etwa 35.000 bis 37.000 Soldaten verloren, und dies ohne „mobilisierte“ Quasi-Republiken im Donbass. Denken Sie daran, dass die Zahl der liquidierten Ungläubigen nach Angaben des Generalstabs etwa 30.000 beträgt.

01:54Die Group of Joint Forces berichtete, dass russische Ungläubige am 28. Mai mit verschiedenen Waffen auf 40 Siedlungen in der Region Donezk geschossen hätten. Infolge des Beschusses wurden 15 zivile Gebäude zerstört – 14 Häuser von Zivilisten und eine Kokerei. Unglücklicherweise starben 3 Menschen.

00:52 Bürgermeister Dergachev Vyacheslav Zadorenko berichtete, dass russische Ungläubige am 28. Mai mächtige Angriffe mit gelenkten Marschflugkörpern auf die Stadt, wahrscheinlich Iskander, starteten. Außerdem feuerten die Russen Artillerie, mehrere Raketenwerfer und andere Ausrüstung ab.

00:21 Berater des Leiters des Büros des Präsidenten und Mitglied des Verhandlungsteams, Mikhail Podolyak, sagte, dass die Fortsetzung der Verhandlungen mit Russland nur unter der Bedingung möglich sei, dass das Aggressorland seine Heuchelei aufgibt, den Süden der Ukraine verlässt und seine Truppen abzieht.

00:09 Die Der Leiter der Luhansker OWA Serhij Gaidai erklärte in der Sendung des litauischen Marathons zur Unterstützung der Ukraine, dass die heftigen Kämpfe am Stadtrand von Sewerodonezk fortgesetzt werden. Die Stadt selbst bleibt jedoch weiterhin unter der Kontrolle der Ukraine.

Leave a Reply