Verteidigungs-, Treibstoff- und Sicherheitsgarantien: Selenskyj sprach mit Johnson

Verteidigung , Kraftstoff- und Sicherheitsgarantien: Zelensky sprach mit Johnson

Zelensky diskutierte das Kraftstoffproblem in der Ukraine mit Johnson/Office of the President

Vladimir Zelensky diskutierte mit Boris Johnson über das Thema Treibstoffknappheit in der Ukraine. Politiker sprachen auch über die Stärkung der Verteidigung unseres Staates.

Das Gespräch zwischen dem Präsidenten der Ukraine und dem Premierminister Großbritanniens fand im Rahmen eines regelmäßigen Dialogs statt. Die Politiker telefonierten.

Zurück zu den Nachrichten »

Kiew und London vereinbarten, gemeinsam eine Nahrungsmittelkrise zu verhindern

Zelensky und Johnson analysierten, wie die Arbeit an Garantien für die Sicherheit der Ukraine intensiviert werden kann. Sie sprachen auch über die Sperrung von Schiffen mit ukrainischem Getreide, das exportiert werden sollte.

Wir müssen gemeinsam eine Nahrungsmittelkrise verhindern und Häfen freigeben, resümierte der ukrainische Staatschef.< /p>

Was über die drohende Nahrungsmittelkrise bekannt ist

Unser Staat ist einer der weltweit größten Exporteure von Weizen-, Mais- und Sonnenblumenöl. Das russische Militär blockierte das Schwarze Meer. Daher kann die Ukraine keine Schiffe mit Getreide ins Ausland schicken.

Der Kreml hat die globale Nahrungsmittelversorgung bedroht. Jetzt sind viele Länder mit einer Hungersnot konfrontiert. Der Westen fordert Russland auf, Häfen freizugeben und den Export ukrainischen Getreides zuzulassen. Moskau begann jedoch, dieses Problem zu erpressen. Der Aggressorstaat will insbesondere, dass der Westen die Sanktionen gegen ihn lockert und dann angeblich sichere Korridore auf dem Seeweg öffnet. Großbritannien und die USA haben einen solch zynischen Vorschlag der Besatzer bereits abgelehnt.

Wie Großbritannien die Ukraine unterstützt

  • Boris Johnson unterstützt unser Land aktiv im Krieg gegen Russland. Er fordert andere Verbündete auf, der Ukraine ebenfalls Waffen zu liefern. Der britische Regierungschef forderte die europäischen Länder auf, mehrere Startraketensysteme an die Streitkräfte der Ukraine zu schicken, die Ziele aus großer Entfernung treffen können. Der Politiker betonte, dass es unmöglich sei, sich mit Russland zu einigen, deshalb müsse die Ukraine mit Waffen versorgt werden.
  • Johnson schrieb einen offenen Brief an ukrainische Kinder, in dem er versicherte, dass sie nicht allein seien. Er forderte die Kinder auch auf, stolz auf sich zu sein und betonte, dass die Ukraine definitiv gewinnen werde.
  • Am 19. Mai versicherte der britische Premierminister Selenskyj, dass sein Land der Ukraine Militärhilfe in Höhe von 1,3 Milliarden leisten werde Pfund.

Leave a Reply