Ukrainische Pioniere haben bereits mehr als 123.000 feindliche Munition zerstört

Ukrainisch Pioniere haben bereits mehr als 123.000 feindliche Munition zerstört

Pioniere räumen das Territorium der Ukraine/Staatlicher Notdienst

Allein am letzten Tag, dem 27. Mai, zerstörten Pioniere 830 Minen. Dies wird vom staatlichen Notfalldienst gemeldet.

Pioniere neutralisierten mehr als 123.000 Munition

Unter der Munition die Pyrotechnik beseitigten, waren 4 Fliegerbomben.

Im Laufe des Tages waren die pyrotechnischen Einheiten des staatlichen Rettungsdienstes 189 Mal beteiligt, 830 explosive Gegenstände wurden neutralisiert, darunter 4 Fliegerbomben Untersucht wurde eine Fläche von 883 Hektar, heißt es in der Mitteilung.

Seit Beginn der groß angelegten russischen Militärinvasion wurden insgesamt 123.385 explosive Gegenstände entschärft, darunter 1.983 Fliegerbomben. Eine Fläche von 23.772 Hektar wurde vermessen.

Achtung! Wenn Sie einen verdächtigen Gegenstand oder Sprengstoff sehen, melden Sie dies sofort unter der Telefonnummer 101 bzw 102 .

Feindliche Munition in der Ukraine: neueste Nachrichten

  • Nachdem die Invasoren die Zone von Tschernobyl verlassen hatten, blieb viel Munition zurück. Oft werden zahlreiche Minen und Stolperdrähte regelmäßig von Wildtieren ausgelöst. Infolgedessen sterben sie oder werden verstümmelt, und dadurch kann im Wald ein Feuer ausbrechen.
  • In der Region Tschernihiw überfuhr ein Traktor einen Sprengsatz. Der Fahrer wurde in kritischem Zustand mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Mann starb jedoch an seinen Verletzungen. Pyrotechniker des staatlichen Rettungsdienstes überprüften zusammen mit Sprengstoffexperten der Nationalen Polizei die Umgebung auf weitere explosive Gegenstände und fanden eine weitere TM-62M-Panzerabwehrmine.
  • Ähnliche Fälle ereigneten sich in der Region Kiew und wieder in der Region Tschernihiw. Der erste Fall ereignete sich im Dorf Lipovka, Siedlungsgemeinschaft Makarov. Glücklicherweise überlebte der Fahrer und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der zweite Unfall ereignete sich in einem Wald in der Region Tschernihiw. Ein Traktor fuhr über die Munition, was zu einer Explosion führte. Auch der Fahrer lebt. Der Mann erlitt eine Beinverletzung. Er wurde in das Regionalkrankenhaus Tschernihiw gebracht.

Leave a Reply

16 + 18 =