SBU leitet Beschlagnahme von Vermögenswerten von Rosneft in der Ukraine ein

SBU leitete die Festnahme von ein Vermögenswerte

SBU berichtete über regelmäßige Arbeitsergebnisse/SBU

Der Sicherheitsdienst der Ukraine geht aktiv gegen die russischen Besatzer und ihre Handlanger auf unserem Territorium vor. Polizeibeamte sprachen über die erfolgreichen Ergebnisse ihrer Spezialoperationen.

Die Verhaftung von Rosneft-Vermögen und andere Spezialoperationen

Laut SBU gelang es ihnen, die Aktivitäten eines Energieunternehmens zu blockieren, das Teil des russischen Rosneft-Konzerns war. Seine Vermögenswerte in Höhe von 20 Millionen Griwna wurden beschlagnahmt und alle Lizenzen ausgesetzt.

In der Region Charkiw agierte das Zentrum der feindlichen Agenten unter dem Deckmantel einer Organisation von “Kosaken”. Dem SBU ist es gelungen, dieses russische Nest zu liquidieren.

In der Region Tschernihiw konnte ein ganzes Netz von Militärunterkünften entdeckt werden, die die Invasoren während der Flucht ausrüsteten. Vollzugsbeamte übergaben alle Waffen an die Soldaten der Streitkräfte der Ukraine.

Ein Bewohner von Bucha, der sich während der Besetzung entschied, mit den Rashists zusammenzuarbeiten, wurde in der Region Kirowograd festgenommen. Nun muss er sich für seine Entscheidung verantworten. Der Direktor des regionalen Beschäftigungszentrums Starobelsky in der Region Lugansk beschloss ebenfalls, mit den russischen Invasoren zu spielen, er wurde zum Verdächtigen erklärt.

Ein weiteres Urteil gegen den russischen Agenten wurde in Transkarpatien verkündet. Jetzt wird der Mann, der den Russen Daten über die Streitkräfte der Ukraine in Charkow gegeben hat, für 15 Jahre inhaftiert.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine: eine kurze Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse

  • Die Russen spotten in den vorübergehend besetzten Gebieten über die Zivilbevölkerung und verletzen alle Kriegsregeln und internationale Gesetze. Rashisten foltern Menschen, Vergewaltigungsfälle sind massenhaft geworden, und die Russen zerstören jeden, der die “russische Welt” nicht akzeptieren will. Wolodymyr Selenskyj meinte, dass die Russen „nach den Lehrbüchern der Nazis“ handelten.
  • Die Grenzgebiete der Sumy-Region wurden erneut von den russischen Invasoren beschossen, der Feind beschoss die Ukraine mit Mörsern. Glücklicherweise gab es durch den Beschuss keine Opfer, und die Russen schafften es nicht, die Ausrüstung zu beschädigen.
  • Die Donetsk OVA betonte, dass die Gerüchte, dass die Stromversorgung wegfallen würde, nicht wahr seien. An einigen Stellen ist das Netz durch russische Granaten beschädigt, aber es ist schnell repariert. Außerdem werden alle Zivilisten aufgefordert, zu evakuieren und ihr Leben nicht zu gefährden.

Leave a Reply