Kommunistische Abgeordnete in Wladiwostok forderten Putin auf, Truppen aus der Ukraine abzuziehen: Video

Kommunistische Abgeordnete in Wladiwostok forderten Putin auf, Truppen aus der Ukraine abzuziehen: Video

Das Mikrofon wurde einem Abgeordneten der gesetzgebenden Versammlung des Primorsky-Territoriums der Russen abgeschaltet Föderation, die Antikriegsforderungen gegen den Präsidenten ankündigte.

Am Freitag, dem 27. Mai, legte eine Gruppe von Abgeordneten der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation der Gesetzgebenden Versammlung des Primorsky-Territoriums Berufung ein an den russischen Präsidenten Wladimir Putin mit der Forderung, den Krieg in der Ukraine zu beenden und sofort Truppen aus dem Nachbarland abzuziehen.

Das entsprechende Video wurde auf dem lokalen Telegram-Kanal Newsbox24.tv veröffentlicht.

Das veröffentlichte Filmmaterial zeigt, dass der Abgeordnete Leonid Vasyukevich bei einer Sitzung des Regionalparlaments einen Appell verlas, in dem es heißt: „Es ist unmöglich, einen Erfolg zu erzielen mit militärischen Mitteln.”

p>

Er erinnerte an die Kinder des toten russischen Militärs und sagte, wenn der Krieg nicht aufhöre, werde es noch mehr Waisenkinder in Russland geben. „Während der Militäroperation sterben junge Menschen, die für unser Land von großem Nutzen sein könnten, und werden behindert“, fügte der Abgeordnete hinzu.

Die Rede von Vasyukevich wurde ständig vom Vorsitzenden des Primorje-Parlaments zu unterbrechen versucht , Alexander Rolik, der den kommunistischen Abgeordneten zurechtwies und ihm befahl, sein Mikrofon auszuschalten. Dann setzte sich Gennadi Schulga, ein weiteres Mitglied der gesetzgebenden Versammlung des Primorski-Territoriums, für seinen Kollegen ein, der ebenfalls einen Anti-Kriegs-Appell an Putin unterzeichnete.

Gouverneur Oleg Kozhemyako forderte, dass Vasyukevich und Shulga “genommen” werden aus der Halle.” Er erklärte, dass die Aktionen der Abgeordneten „die russische Armee diffamieren“ und nannte Vasyukevich einen „Verräter“. Am Ende wurde beiden Abgeordneten das Stimmrecht bei der aktuellen Sitzung entzogen.

Erinnern Sie sich daran, dass in der russischen Stadt St. ein Häftling von vier Nazi-Konzentrationslagern war. Im März 2022 starb ein 96-jähriger Ukrainer in Charkiw an den Folgen der Bombardierung der Stadt durch russische Truppen.

Leave a Reply