Donetsk OVA bestreitet Gerüchte, dass die Elektrizität in der Region bald vollständig verschwinden wird

Donetsk OVA bestreitet Gerüchte, dass der Strom in der Region bald vollständig verschwinden wird

Der Strom in der Region Donetsk wird nicht verschwinden/Illustrative Fotos Getty Images

< strong _ngcontent-sc87="">In der Region Donezk werden heiße Kämpfe mit den russischen Invasoren ausgetragen. Trotz des ständigen Beschusses tut die Ukraine alles, um sicherzustellen, dass die Anwohner Zugang zu Licht und Wasser haben.

Auf dem Territorium von Donbass verbreiteten sich Gerüchte, dass der Strom verschwinden könnte. Kein Grund zur Panik: Alles ist unter Kontrolle, niemand wird die Stromversorgung abstellen.

In der Region Donezk wird es Licht geben

< p>Laut Pavel Kirilenko, Leiter des Regionalbüros von Donezk, sind alle Gerüchte, dass der Strom in der Region verschwinden könnte, nicht wahr. Energie- und Versorgungsunternehmen tun weiterhin alles dafür, dass die Versorgung der Verbraucher mit Strom stabil bleibt.

Tatsächlich können durch den russischen Beschuss an einigen Stellen Netze beschädigt werden, die aber repariert werden so bald wie möglich.

Gleichzeitig sollten alle Einwohner verstehen, dass die Russen ganz bewusst auf die zivile Infrastruktur zielen, so dass gewisse Stromausfälle einfach unvermeidlich sind. Aufgrund des Beschusses kann das Licht in jeder Gemeinde der Region Donezk für eine Weile verschwinden.

Pavel Kirilenko betonte noch einmal die Notwendigkeit der Evakuierung, da Probleme mit der Stromversorgung nicht die größte Gefahr sind, die Zivilisten erwartet. Er fordert sie auf, tief in die Ukraine vorzudringen, um ihr Leben nicht aufs Spiel zu setzen.

Die Situation in der Region Donezk: ein kurzes Update zu den neuesten Nachrichten

  • Infolge des von den russischen Besatzern durchgeführten Beschusses des Territoriums von Donbass wurde die Gasleitung beschädigt. Laut Naftogaz ist es jetzt unmöglich, es zu reparieren – die Feindseligkeiten gehen weiter, es ist sehr riskant.
  • In Richtung Donezk gingen die russischen Invasoren in eine aktive Offensive, sie verstärkten den Einsatz von taktischer Luftfahrt und Beschuss die Positionen der Streitkräfte der Ukraine und der friedlichen Städte lassen praktisch nicht nach. Außerdem setzt der Feind weiterhin seine Raketenangriffe ein.
  • Die Lisitschansk-Bachmut-Autobahn steht unter Beschuss, es ist sehr gefährlich, darauf zu fahren. Der Feind will es zerstören und unsere heldenhaften Krieger von der Versorgung abschneiden. Außerdem machte es der Feind durch ständigen Beschuss praktisch unmöglich, die Evakuierung durchzuführen.

Leave a Reply