„Ukrainer dürfen nicht einreisen“: Den tschechischen Medien wird vorgeworfen, Fälschungen zu verbreiten

&quot „Ukrainer dürfen nicht einreisen“: Tschechischen Medien wird vorgeworfen, Fälschungen zu verbreiten“> Das englischsprachige Online-Magazin Prague Morning veröffentlichte zu Nachrichten aus Tschechien Fotos, auf denen einige Geschäfte in Prag angeblich Ukrainern den Zutritt verbieten. Andere Medien haben überprüft, ob es sich um eine Fälschung handelt.</strong></p>
<p>Darüber berichtet „Europäische Wahrheit“ unter Berufung auf Denik.cz. Unmittelbar nach der Veröffentlichung des gefälschten Fotos gingen Journalisten von Denik in das angegebene Geschäft, dort hingen jedoch keine Schilder, die ukrainischen Bürgern den Zutritt verbieten würden. Der Verkäufer und der Ladenbesitzer bestritten die gefälschten Informationen. Prague Morning entfernte das Foto sofort aus den sozialen Netzwerken, nachdem sich Journalisten für seine Herkunft interessierten.</p>
<p class=Wir haben gerade diese beiden Fotos erhalten. Ukrainern ist es verboten, mehrere Prager Geschäfte zu betreten, veröffentlichte das Magazin „Prager Morgen“ am Donnerstag um 11 Uhr in den sozialen Netzwerken.

Diese Veröffentlichung sorgte für Empörung in den sozialen Netzwerken, die Leute schreiben, dass ein solches Verbot inakzeptabel sei. Aber Denik-Journalisten fragten Prager Morgen nach der Herkunft dieses Fotos und ob der Sender selbst an seine Richtigkeit glaubt. Als Antwort erhielten sie den Satz „Die Fotos sind echt“, entschieden sich aber, den Ursprung nicht zu nennen.

„European Truth“ stellte fest, dass diese Fotos gleichzeitig von Internet-Trollen für Anti-Trolle verwendet wurden -Ukrainische Propaganda.

Einige Kommentatoren unter der Publikation Prague Morning schrieben sofort, dass diese Rabatte gefälscht seien. Beispielsweise behauptete ein Abonnent, er wohne neben einem dieser Geschäfte und habe noch nie solche Schilder darauf gesehen.

Deniks Reporter gingen nachsehen und sprachen mit dem Verkäufer und dem Besitzer beider Geschäfte. Insbesondere fotografierten sie, dass es keine Verbotsschilder gab.

"ukrainischer Eintrag verboten: Tschechische Medien der Verbreitung von Fälschungen beschuldigt obvinjajut-v-rasprostranenii-fejkov-db20006.jpg

Dort nein es gab kein einziges Verbotsschild.

Der Verkäufer eines der Geschäfte war von dieser Information überrascht und sagte, dass er solche Anzeichen noch nie gehabt habe.

“Ich mache jetzt nichts anderes, Kunden und Bekannte melden sich bei uns, und ich muss es allen erklären Was für ein gefälschtes Foto. Wir hatten hier noch nie eine solche Inschrift“, sagte Marcela Abdel Fattah, die Besitzerin eines anderen Ladens, später.

Es sei daran erinnert, dass die russische Propaganda wach ist und alle möglichen Mittel einsetzt, um Lügen zu verbreiten und Menschen zu manipulieren.

Die russische Propaganda arbeitet ständig: Eilmeldungen

  • Russland hat zynisch und dreist beschuldigte die Ukraine in der Ernährungskrise infolge des Krieges. Darüber hinaus lügt das russische Verteidigungsministerium offen über die 8,7 Millionen Ukrainer, die jetzt angeblich in ukrainisch kontrolliertem Gebiet verhungern. “Information Resistance” veröffentlichte eine Erklärung der falschen Behörden Moskaus.
  • Um das zerstörte Mariupol in ihre “russische Welt” zu integrieren, bedient sich der Feind nicht nur des Terrors und der Deportation von Einwohnern, sondern auch der Propaganda. Die Söldner des Kremls glauben fest daran, dass sie freie Ukrainer einer Gehirnwäsche unterziehen können, wie sie es bei ihren eigenen engstirnigen Leuten geschafft haben. Die Russen haben sich entschieden, ihre Lügen über die „Verbesserung des Lebens“ über mobile Fernseher zu verbreiten. Dafür war die Ausrüstung des russischen Ministeriums für Notsituationen involviert.

Das könnte Sie interessieren – Danilov betonte, dass Putin sein Gesicht wahren muss – Sie müssen es haben: Sehen Sie sich das an Videos

Leave a Reply