Russland entsandte 13 zusätzliche BTGs in die Ukraine, – Pentagon

Russland hat übertragen in die Ukraine 13 zusätzliche BTG, – Pentagon

Russland entsandte zusätzliche Truppen in die Ukraine/Getty Images

Russland erhöht weiterhin die Zahl der Eindringlinge in der Ukraine. Erst nach dem 9. Mai wurden weitere 13 BTGs auf ukrainischem Territorium entdeckt.

Das Pentagon schätzt die Zahl der russischen Truppen auf ukrainischem Territorium auf 110 taktische Bataillonsgruppen. Bereits am 9. Mai betrug ihre Zahl 97 BTG. In zweieinhalb Wochen gelang es den Eindringlingen, ihre Präsenz um 13 BTGs zu erhöhen. Dies wurde von einem der amerikanischen hochrangigen Vertreter des US-Verteidigungsministeriums während eines Gesprächs mit Reportern festgestellt.

Ihm zufolge befindet sich das größte Kontingent der russischen Armee jetzt im Süden. Und die anderen drei Gruppen haben ungefähr die gleiche Anzahl von BTGs in der Ukraine.

Wie ist die Situation auf dem Schlachtfeld

Was die Situation auf den Schlachtfeldern betrifft, sagte das Pentagon, dass trotz eines erheblichen Vorteils in der Anzahl der Arbeitskräfte kein signifikanter Vormarsch der Russen festgestellt wurde. Ja, sie haben wenig Erfolg beim Vordringen nach Slawjansk und Kramatorsk. Aber wenn wir die Anzahl der Kräfte vergleichen, die die ukrainische und die russische Armee haben, dann ist der Erfolg der Besatzer nur “geteilt”, was die ukrainische Seite in andere Richtungen kompensiert.

Besonders schwere Kämpfe für den Liman Fahren Sie jetzt fort.

Ein weiterer „Hot Spot“ ist Severodonetsk und Lisichansk. Das Pentagon stellt fest, dass im Nordosten von Severodonetsk jetzt schwere Kämpfe andauern. Die russischen Invasoren versuchen, die ukrainischen Truppen von dort nach Lysichansk zu drängen.

Die Russen versuchen auch, westlich und nördlich von Popasnaja vorzudringen. Die Straße nach Westen führt nach Bachmut und nach Norden zur Einkreisung von Lysichansk und Sewerodonezk.

Solche Versuche der Russen, im Pentagon vorzudringen, gelten höchstens als ihre Absicht, einen Kordon ukrainischer Streitkräfte zu schaffen entfernter östlicher Punkt – Severodonetsk und Lysichansk. Aus diesem Grund unternahmen die Invasoren wiederholt Versuche, die Autobahn Lysichansk-Bakhmut zu unterbrechen, um die Versorgung von Severodonetsk und Lysichansk zu unterbrechen. Die Route ist immer noch unter der Kontrolle der ukrainischen Streitkräfte, obwohl sie von den Invasoren durchschossen wird.

Sie haben den Feind von Charkow zurückgedrängt.

Die ukrainische Armee drängt weiter Feind weg von Charkow. Das Pentagon schätzt den Erfolg der ukrainischen Armee im Bereich “von wenigen Kilometern bis zu mehr als 10 Kilometern”.

In anderen Regionen gibt es keine großen Schlachten. Zum Beispiel erwartete das Pentagon, dass die Russen versuchen würden, von Donezk in Richtung Velyka Novoselka vorzudringen. Aber dort wurde keine Verschiebung registriert.

Dasselbe gilt für die Situation zwischen Cherson und Nikolaev. Obwohl dort weiter gekämpft wird, wurden aktive Veränderungen an der Frontlinie nicht bemerkt.

Leave a Reply

5 × 2 =