Russland durfte Davos nicht betreten und organisierte mit Putin ein eigenes “Wirtschaftsforum”.

Russland durfte nicht nach Davos und organisierte sein eigenes

Russland durfte nicht nach Davos/Collage von Channel 24

Davos war Gastgeber eines Weltwirtschaftsforums, das sich auf Russlands Krieg gegen die Ukraine und die durch das Angreiferland verursachte Nahrungsmittelkrise konzentrierte. Russland selbst wurde nicht zum Forum eingeladen.

Aber Russland hat einen Weg gefunden, nicht wie ein Exilstaat zu wirken. Der Journalist Sergei Leschtschenko sagte dies bei einem Briefing, berichtet Channel 24.

Um nicht wie ein Exilstaat zu wirken, mit dem niemand an einem Tisch sitzen wolle, stellte Leshchenko fest, habe Russland parallel ein eigenes Forum organisiert.

Das heißt, in gewisser Weise verwendete reflektierende Technologie. Das Forum hieß Eurasisches Wirtschaftsforum, wo Wladimir Putin persönlich sprach, erklärte der Journalist.

Wie war das aktuelle Forum in Davos

Das Weltwirtschaftsforum fand vom 22. bis 26. Mai in Davos, Schweiz, statt. Die Veranstaltung findet nach einer durch die Coronavirus-Pandemie verursachten zweijährigen Pause statt.

Die Veranstaltung brachte 2.500 Teilnehmer zusammen, darunter mehr als 50 Staats- und Regierungschefs. Zu den Sprechern des Forums gehören Olaf Scholz, Ursula von der Leyen, Jens Stoltenberg und Vladimir Zelensky. Russland wurde nicht zum Forum eingeladen, weil das Aggressorland die Ukraine angegriffen hat.

Laut den Ergebnissen des Forums erklärte der Politikwissenschaftler Andrey Miselyuk, dass Europa zwei Ansichten über den Krieg habe in der Ukraine. Insbesondere:

  • Das erste ist, „Putin zu verstehen“ – es Putin zu ermöglichen, sein Gesicht zu wahren und Wege zu finden, wie er den Konflikt in der Ukraine angemessen beenden kann.
  • Das zweite ist, dass Russland die maximale Strafe für all seine Handlungen erleiden sollte die es in der Ukraine schafft. Die europäischen Politiker sind in diese beiden Wege gespalten.

Glücklicherweise sind die Anhänger des zweiten Weges in der Mehrheit. Allerdings sind die Stimmen derjenigen, die sagen, dass es notwendig ist, Russland zu verstehen und ihnen bei der Lösung dieses Konflikts zu helfen, ziemlich laut.

Was Selenskyj auf dem Forum in Davos sagte

Der ukrainische Staatschef nahm auch am Wirtschaftsforum teil. Gewiss, Wolodymyr Selenskyj hat es geschafft, nicht physisch, sondern virtuell, dh per Videoverbindung, beizutreten. Insbesondere sprach der Präsident über den Verlauf der Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland. Zelensky betonte, dass Putin nicht weiß, was wirklich in der Welt und in der Ukraine passiert, weil er in seiner eigenen Informationsblase lebt.

Er (Putin – Kanal 24) das Die Ukraine geht nirgendwohin und wird keine Zugeständnisse machen. Wir kämpfen auf unserem eigenen Land. Und dieser Krieg der Ukraine ist nicht gegen irgendjemanden, sondern für sich selbst, ihr Land und auf ihrem Land, für ihre Freiheit und definitiv für ihre Zukunft“, sagte der Präsident.

Er fügte hinzu, dass die Ukraine nirgendwo hingehen könne mit seinem Land und mehr noch, sie wird es nicht tun. Aufgrund der gleichen Werte und Wünsche ist das gesamte ukrainische Volk so vereint.

Zelenskys Rede auf dem Wirtschaftsforum von Davos: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply