Lukaschenka beschloss, in Belarus eine „Volksmiliz“ zu gründen

Lukashenko beschloss, eine „Volksmiliz“ /></p>
<p>Lukaschenko will eine „Volksmiliz“-Bewegung in Weißrussland gründen/Getty-Bilder schaffen Einheiten der „Volksmiliz“. Zu ihren Aufgaben gehört die „Verdoppelung der Zahl der „Verteidiger“ von Belarus“.</strong></p>
<p>Über diese Idee sprach der belarussische Verteidigungsminister Chrenin. Nähere Einzelheiten zu dieser Formation liegen noch nicht vor.</p>
<p class=Bei der gestrigen Sitzung hat im Rahmen der Anpassung der Entwicklung der Streitkräfte der Oberbefehlshaber (Alexander Lukaschenko – Kanal 24) stellte die Aufgabe, einschließlich der Schaffung von uns im Land und der “Volksmiliz” …. Das Wichtigste ist, dass wir sowohl Menschen als auch Streitkräfte dafür haben“, bemerkte Khrenin.

Lukaschenka bemerkte, dass wir diese Fragen noch mit den Gouverneuren erörtern müssen, um sie per Gesetz zu regeln. Angeblich wird laut Lukaschenka die Zahl der Verteidiger unserer Heimat deutlich zunehmen.

Der selbsternannte Präsident von Belarus sagte, dass dies gerade in der aktuellen Situation sehr wichtig sei, damit wir friedlich . .. und zeigen, dass es keinen Grund gibt, sich zu bewegen, denn die Antwort wird angemessen sein, wenn jemand in unser Land kommt.“

Denken Sie daran, dass Lukaschenka am 26. Mai angekündigt hat, dass in den Streitkräften von Belarus ein neues Einsatzkommando geschaffen wird – das südliche, während er über den angeblichen Krieg auf dem Territorium des Landes sprach. Das bedeutet nicht, dass Weißrussland bereits sofort das Territorium der Ukraine angreift. Aber sie werden einige ihrer eigenen Truppen in der Nähe der Grenze stationieren.

Der weißrussische Oppositionelle Latuschko fügte hinzu, dass Putin nach seinen Informationen Lukaschenka nachdrücklich dazu anstifte, in einen Bodenkrieg gegen die Ukraine einzutreten. Gleichzeitig, so fügte der Oppositionelle hinzu, spielte früher Lukaschenka eine Rolle bei der Destabilisierung der Lage an der Grenze zwischen Polen und der Ukraine. Alles, um die größtmögliche Anzahl ukrainischer Truppen an die Grenze zu Weißrussland zu ziehen.

Die stellvertretende Verteidigungsministerin Anna Malyar sagte ihrerseits, dass die Bedrohung und Nutzung des Territoriums von Weißrussland und die Angriffe von diesem Territorium aus bestehen bleiben . Ebenso wie die Drohung, die transnistrische Region Moldawiens einzusetzen, bleibt sie bestehen.

Vernachlässigen Sie nicht die Tatsache, dass Weißrussland seine Waffen an Russland liefert. Dies sagte der Premierminister von Belarus Roman Golovchenko selbst. Ihm zufolge werden Waffen aus belarussischer Produktion derzeit nicht nur im Land, sondern auch für die Bedürfnisse Russlands nachgefragt.

Leave a Reply