Am 26. Mai trafen die Russen Charkiw mit “Pfingstrosen”: Schussreichweite – bis zu 47 Kilometer

Am 26. Mai griffen die Russen Charkiw mit

Beschuss von Charkiw am 26. Mai/Defense Express

Russische Invasoren haben Charkow am 26. Mai schwer beschossen. Es ist bekannt, dass sie von “Pfingstrosen” geschossen haben, deren Schussreichweite 47 Kilometer beträgt.

Außerdem haben die Eindringlinge aus mehreren Raketenwerfern auf Charkow geschossen. Das teilte Oleg Sinegubow, Leiter der OVA in Charkiw, mit.

Letzten Tag beschossen russische Ungläubige Charkow aus großkalibrigen Pion-Kanonen, deren Schussweite 47 Kilometer beträgt, und mehreren Raketenwerfern. – heißt es in der Nachricht.

Sinegubov sagt, dass Ärzte allen Verletzten am 26. Mai in Charkiw die notwendige Hilfe leisten.

Die Nacht des 27. Mai in Charkow verlief relativ ruhig. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Nachts beschoss der Feind jedoch weiterhin die Siedlungen der Region. In Ljubotin wurde ein Internat durch russischen Beschuss beschädigt. Auch nachts wurde Chuguev beschossen, Wohngebäude wurden beschädigt. Glücklicherweise gibt es auch keine Opfer.

In der Region finden noch immer heftige Kämpfe statt. In Richtung Charkiw versuchen die Ungläubigen, an ihren zuvor besetzten Positionen festzuhalten. In Izyumshchina setzen die Russen ihre Offensivversuche fort. Die ukrainischen Verteidiger halten die Linie fest.

Der Leiter der Kharkiv OVA forderte die Menschen auf, auf jeden Fall wachsam zu sein, da der Feind sehr hinterhältig vorgeht.

Ich betone noch einmal, dass es immer noch unmöglich ist, sich zu entspannen. Der Feind agiert heimtückisch und trifft gezielt Zivilisten. Gehen Sie nicht unnötig auf die Straße und ignorieren Sie die Luftangriffssignale nicht“, schrieb Sinegubov.

Was über den Beschuss von Charkow am 26. Mai bekannt ist

Am 26. Mai, Russisch Ungläubige beschossen massiv die Bezirke Schewtschenkowski und Kiew in Charkow. Die Granaten der Eindringlinge flogen fast bis ins Stadtzentrum, nämlich in Wohngebiete. Nach vorläufigen Daten stellten die Invasoren “Smerch” und “Hurricane” Mehrfach-Raketensysteme her.

Infolge des feindlichen Beschusses von Charkow wurden 9 Menschen getötet, darunter ein 5 Monate altes Baby.

Es war eine ganz normale Familie, die die Straße entlangging. Der Mann hielt sein 5 Monate altes Baby im Arm, mit dem er leider starb. Die Mutter dieses Kindes befindet sich in ernstem Zustand im Krankenhaus, – sagte der Leiter der regionalen Polizeibehörde von Charkiw.

Außerdem wurden 19 Menschen verletzt. Unter den Opfern ist ein 9-jähriges Kind.

Leave a Reply