In welche Städte der Russischen Föderation und Weißrusslands schickten die Plünderer-Besatzer die Beute in der Ukraine: Karte

Welche Städte in der Russischen Föderation und Weißrussland haben die Invasoren Beute in die Ukraine geschickt: Karte

Während der drei Monate einer umfassenden Invasion Russlands Putins Soldaten schickten 58 Tonnen Beutegut von Ukrainern. Normalerweise wurden Pakete aus den an die Ukraine angrenzenden Regionen verschickt.

Ugra, wo die Brigade in Bucha, Irpen und Gostomel.

stationiert war, wurde zum Anführer unter den

Dies geht aus der neuesten Studie von Mediazona hervor, die auf Daten von CDEK (einem Expresslieferunternehmen aus Nowosibirsk) basiert.

Es wird darauf hingewiesen, dass CDEK es Kunden ermöglicht, die Sendung anhand ihrer Nummer zu verfolgen , und die Website zeigt eine detaillierte Route vom Empfangspunkt zum Ausgabepunkt an. In Übereinstimmung mit den analysierten Daten stellte sich heraus, dass nach Beginn einer groß angelegten Invasion eine anomale Zunahme der Lieferungen einsetzte. So verfolgte die Veröffentlichung den Weg von Paketen aus 13 Städten in der Russischen Föderation und Weißrussland sowie der besetzten Krim (Dschankoi und Armyansk) und fand eine „ungewöhnliche Verbindung“ zwischen den Städten heraus, die auf die massiven Plünderungen hinweist des russischen Militärs in der Ukraine.< /p>

Wohin schickten die Plünderer der “zweiten Armee der Welt” die Beute

Verdächtige Pakete wurden gefundenan 13 CDEK-Grenzpunkten:

Leave a Reply