Die Russen zerstörten das Denkmal für die Grenzsoldaten im besetzten Cherson

Die Russen haben das Denkmal zerstört die Grenzsoldaten im besetzten Cherson

Russen zerstören ukrainische Denkmäler/Channel 24 Collage . Ja, die Söldner des Kremls haben das Denkmal für Soldaten-Grenzwächter aller Generationen zerstört.

In der Nähe des Verwaltungsgebäudes der Regionaldirektion Asow-Tschernomorski der GNSU wurde ein zwei Meter hohes Denkmal zu Ehren der ukrainischen Grenzschutzbeamten errichtet und am 27. Juni 2017 eingeweiht. Davor stand auf dem Schmidtplatz eine stilisierte steinerne Zeitung mit einem Lenin-Flachrelief, die jedoch in einen Grenzpfeiler umgewandelt und davor eine Kämpferfigur mit einem Schäferhund aufgestellt wurde.

< p>Es wird darauf hingewiesen, dass diese Skulptur vom Militär erfunden wurde, das an der Verwaltungsgrenze zur Krim dient. Der Hund wurde nach Fotos eines vierbeinigen Wachpostens namens Werder gemacht, der in Cherson dient. Die Figur eines Grenzschutzbeamten ist ein kollektives Bild eines Kämpfers, der das ukrainische Land verteidigt.

Die Russen zerstörten ein Denkmal für Grenzschutzbeamte in besetzten Cherson

Denkmal für Soldaten-Grenzwächter aller Generationen/Foto der regionalen staatlichen Verwaltung von Cherson

Letzte Nacht, Die Ukrajinska Prawda berichtete, dass die Russen dieses Denkmal zerstört hätten. Wahrscheinlich wollen sie dort ihre Symbole anbringen – eine alte Frau mit Fahne, Stalin, Lenin oder eine andere Figur, die an die UdSSR erinnert.

Die Russen haben das Denkmal zerstört die Grenzwächter im besetzten Cherson

Eindringlinge zerstören das Denkmal für die Grenzwächter in Cherson/Foto UP

Unmittelbar nach der Besetzung sind die Russen bestrebt, den Einwohnern ihren Glauben an die Sowjetunion und die „russische Welt“ aufzuzwingen. Die Besatzer zerstören alle Symbole der Ukraine, Denkmäler, verbrennen ukrainische Bücher und ändern auch die Unterrichtssprache in Bildungseinrichtungen auf Russisch. Warum nicht der Völkermord am ukrainischen Volk?

Wie ist die Situation in der Region Cherson: neueste Nachrichten

  • Am 25. Mai wurde bekannt, dass Putin eine vereinfachte Ausstellung unterzeichnet hat der russischen Pässe in Cherson und Zaporozhye. Ljudmila Denisova, Menschenrechtskommissarin der Werchowna Rada, sagte, dass Kreml-Söldner das Verfahren zur Beantragung der russischen Staatsbürgerschaft für nach Russland abgeschobene Bürger vereinfachen.
  • Die Besatzungsbehörden in der Region Cherson zwangen Teenager, das Denkmal der Himmlischen Hundert in der Stadt zu zerstören. Die Besatzer drohten den Jungs, sie würden sie entführen, wenn sie die Poster mit Fotos der Helden nicht zerreißen würden. Wie zu erwarten war, benutzten die Russen das Video von Teenagern, die das Denkmal zerstörten, für ihre eigene Propaganda.
  • Kherson-Aktivist Vladimir Molchanov sagte gegenüber Channel 24, dass die absurden Dekrete der gefälschten Behörden der Region Cherson dies auf jeden Fall tun würden zu einer Verknappung von Nahrungsmitteln und lebensnotwendigen Gütern auf dem Territorium der vorübergehend besetzten Region führen. Insbesondere das russische Militär hat sich einen anomalen Wechselkurs ausgedacht: 1 Griwna = 2 Rubel.
  • “Lamat baut nicht” ist das Motto der Russen, die kamen, um das freie ukrainische Volk zu “befreien”. aus einem wunderbaren Leben. In der Region Cherson zerstörten die Invasoren die grüne Energie der Region, die sich vor dem Krieg schnell zu entwickeln begann. Die Russen zerstörten die Stationen mit Waffen und plünderten natürlich die Ausrüstung, die sie wahrscheinlich zum ersten Mal sahen.

Leave a Reply