Weizenvorräte auf der Erde für 10 Wochen verlassen – UN-Experte

Es gibt noch 10 Wochen Weizen auf der Erde – Experte bei der UN

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat laut Sarah Menker Öl ins Feuer gegossen Problem.

Aufgrund des Krieges in der Ukraine und weil Indien in den letzten Wochen Weizenexporte verboten hat, hat die Welt nur noch 10 Wochen Weizen in Lagern.

p>

Dies wurde von einem Experten für Ernährungssicherheit, CEO des landwirtschaftlichen Analyseunternehmens Gro Intelligence, Sarah Menker, während eines Treffens des UN-Sicherheitsrates erklärt, berichtet UNIAN.

Russlands Krieg gegen die Ukraine ihrer Meinung nach Öl ins Feuer dieses Problems.

“Ich möchte damit beginnen, dass der russisch-ukrainische Krieg keine Ernährungskrise verursacht hat. Er hat nur Öl ins Feuer gegossen, was ja sichtlich geglimmt. Die Krise, die wir lange vor der COVID-19-Pandemie entdeckt haben, hat die Zerbrechlichkeit unserer Lieferketten gezeigt“, sagte Manker.

Sie fügte hinzu, dass „selbst wenn der Krieg morgen endet, unser Ernährungssicherheitsproblem nicht ohne konzertierte Maßnahmen bald verschwinden.”

400 Millionen Menschen auf der ganzen Welt befinden sich in der Zone der “Ernährungsrisiken”.

“Die heutigen Bedingungen sind schlimmer als in den Jahren 2007 und 2008. Es ist wichtig zu beachten, dass die Getreidevorräte jetzt die niedrigsten sind, die die Welt je gesehen hat, während der Zugang zu Düngemitteln stark eingeschränkt ist und die Dürre in Weizenanbaugebieten die extremste seit 20 Jahren ist. Ähnliche Lagerprobleme gelten auch für Mais und anderes Getreide“, sagte Menker.

Erinnern Sie sich daran, dass in der Ukraine Besatzer weiterhin Getreide stehlen. Aus den Lagerhäusern des besetzten Berdjansk werden sie transportiert mit Waggons nach Krim.< /p>

Leave a Reply