Sinegubov nannte kritische Punkte in der Region Charkiw

Sinegubov nannte kritische Punkte in Region Charkiw

Sinegubov nannte kritische Punkte in der Region Charkiw/Channel 24 collagierte ukrainische Verteidiger und friedliche Städte der Region Charkiw. Im Allgemeinen gibt es in der Region mehrere Punkte, an denen derzeit die brutalsten Feindseligkeiten andauern.

An welchen Orten die Russen brutal angreifen, sagte Oleg Sinegubov, Vorsitzender der OVA von Charkiw am 25. Mai. Dies wird von Channel 24 unter Bezugnahme auf seine Aufnahme in die Sendung des nationalen Telethons gemeldet.

Die Russen konzentrieren sich auf zivilen Terror

Der Beamte stellte fest, dass die russischen Truppen ihre Bemühungen auf den Terror gegen die lokale Bevölkerung konzentriert haben. Dies gilt sogar für vom Feind befreite Siedlungen.

Die heißesten Kämpfe gehen in Richtung Norden und Nordosten weiter. Dasselbe passiert natürlich in Richtung Izyum. Der Feind versucht ständig, unsere Stellungen anzugreifen“, sagte Sinegubov.

Er fügte jedoch hinzu, dass Ungläubige während der Angriffe erhebliche Verluste erleiden. Ukrainische Soldaten liquidieren nicht nur die Russen, sondern auch einen großen Teil ihrer Ausrüstung.

Sie ersetzen weiterhin alles

Es gibt auch viele Siedlungen in der Region Charkiw, die von der Ukraine befreit wurden Feind. Der Leiter der OVA stellte fest, dass dort die gleiche Situation zu beobachten sei wie früher in der Region Kiew.

Während des Rückzugs verminte der Feind nicht nur Verwaltungsgebäude, sondern sogar Kindergärten. Aber beginnen Sie mit einer umfassenden Minenräumung, denn der Artilleriebeschuss hört nicht auf.

Wir können den Menschen nicht sagen, dass sie nach Hause gehen sollen, selbst nachdem die Gebiete befreit wurden. Immerhin schlägt der Feind weiterhin auf diese Siedlungen ein, – erklärte der Leiter der OVA.

Solche Angriffe betrafen an diesem Tag insbesondere die Stadt Lozova, die mit Raketen angegriffen wurde, und dort wurde auch Dergachi beschossen. Sie feuerten an diesem Tag und Balakleya. Gleichzeitig ist die Lage in Charkiw selbst bereits relativ ruhig.

Die Region ist weiterhin ständig bedroht

Derzeit haben die russischen Truppen in der Region Charkiw teilweise ihre Strategie geändert und wechselte wirklich zur Verteidigung der eroberten Stellungen. Sinegubov betonte daher, dass die ukrainische Armee manchmal jeden Meter Land dem Feind buchstäblich „ausnagen“ und ausknocken müsse.

Gleichzeitig sei die Drohung mit wiederholten Offensiven nirgendwo hin. Nach Angaben des Beamten könnten die Russen in dieser Region wieder in die Offensive gehen, sobald sie eine Gelegenheit sehen. Charkiw selbst wird auch weiterhin ein strategisches Ziel der Russen sein.

Leave a Reply