In der Region Nikolaev kämpften die Streitkräfte der Ukraine mit einer bestimmten Gruppe feindlicher Streitkräfte – in ukrainischer Militäruniform

In der Region Nikolaev lieferten sich die Streitkräfte der Ukraine einen Kampf mit einer bestimmten Gruppe feindlicher Streitkräfte – in ukrainischer Militäruniform

Die Russen beschlossen, sie anzuziehen die Uniform der Streitkräfte der Ukraine, aber unsere schickte sie erneut hinter das Schiff/zn .ua

In der Region Mykolajiw , standen die Streitkräfte der Ukraine einem bestimmten Feind gegenüber. Diesmal kleideten sich die russischen Besatzer in die Uniform ukrainischer Kämpfer.

Das half dem Feind jedoch nicht – die Streitkräfte der Ukraine schlugen den Angriff zurück. Dies wurde am 24. Mai vom Einsatzkommando „Süd“ bekannt gegeben.

AFU wehrte den Angriff eines bestimmten Feindes ab

Im Nordosten der Region Mykolajiw, in Richtung Krivoy Rog, kam es zu einem militärischen Zusammenstoß zwischen unserer Einheit und einer bestimmten Gruppe feindlicher Streitkräfte, berichtete das Kommando.

Es ist auch bekannt, dass die Gegner:

  • mit zwei gepanzerten Kampffahrzeugen “Tiger” unter dem Deckmantel von Mörserfeuer versuchten, unseren Beobachtungsposten zu erobern;
  • waren in Militäruniformen der Streitkräfte von gekleidet Ukraine.

Das Einsatzkommando “Süd” erklärte, der feindliche Angriff sei abgewehrt worden, er habe sich zurückgezogen. 4 russische Soldaten blieben jedoch für immer – die Invasoren nahmen die Toten erneut nicht.

Außerdem trafen die Eindringlinge leider die Wohngebiete von Nikolaev mit dem Mehrfachraketensystem Smerch. Es ist bekannt, dass Zivilisten verletzt wurden. Weitere Informationen vom Abend des 24. Mai seien noch in Klärung.

Kurz zur Situation im Süden des Landes

  • Tagsüber am 24. Februar bleibt die Lage im Süden des Landes stabil angespannt. Insbesondere versuchten die Besatzer in der zeitweilig besetzten Region Cherson, einen provokativen Beschuss von Siedlungen durchzuführen, um die Streitkräfte der Ukraine dafür verantwortlich zu machen.
  • Die russischen Besatzer versuchen, die Menschen zur Zusammenarbeit zu zwingen ihnen oder der Besetzung zustimmen. Insbesondere wollen sie Männer aus Cherson für die russische Armee mobilisieren. Dies verstößt jedoch gegen die Genfer Konvention und ist ein Kriegsverbrechen.
  • Außerdem ist die Lage in der Region Odessa stabil und unter Kontrolle. Die Behörden ergreifen Maßnahmen zur Sabotageabwehr. Insbesondere haben sie bereits einen Mann entlarvt, der in seinen Ämtern die Streitkräfte der Ukraine diskreditiert und offen den Krieg unterstützt hat, den Russland gegen die Ukraine führt. Er wurde über den Verdacht des Separatismus informiert. Während des Kriegsrechts ist eine Bestrafung bis zu lebenslanger Haft möglich.
  • Zu erwähnen ist, dass es im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres zukünftig 6 große Landungsschiffe und 2 Raketenschiffe gibt. Sie terrorisieren die Situation weiter. Und die am Krieg gegen die Ukraine beteiligten Schwarzmeermatrosen weigern sich aufgrund des Notstands der Schiffe, Kampfeinsätze durchzuführen.

Leave a Reply