In der Region Cherson provozierten die Russen eine Energiekrise: Sie zerstörten Sonnenkollektoren und Windmühlen

In der Region Cherson provozierten die Russen eine Energiekrise: Sie zerstörten Sonnenkollektoren und Windmühlen

Russen zerstören Windmühlen und Sonnenkollektoren in der besetzten Region Cherson/Channel 24-Collage

In der eroberten Region Cherson provozierte das russische Militär eine Energiekrise. Sie zerstörten die grüne Energie der Region, die sich vor dem Krieg schnell zu entwickeln begann.

Welche Zerstörung haben die Russen der grünen Energie zugefügt die Region Cherson

Bis Ende Mai wurden die meisten Solar- und Windkraftwerke in der Region Cherson durch Feindseligkeiten beschädigt. Oder sie wurden auf unbestimmte Zeit gestoppt.

Das Unternehmen Sivashenergoprom, das den größten Windpark der Region am Ufer des Sivash errichtete, litt stark darunter. Es bestand aus 63 riesigen Windmühlen mit einer Gesamtleistung von 250 Megawatt.

Andrey Nemchina, der operative Direktor des Unternehmens, sagte, dass Ungläubige am allerersten Tag der aktiven Feindseligkeiten eine der Turbinen mit einem direkten Treffer eines Projektils zerstörten. Das Umspannwerk wurde ebenfalls beschädigt und der Wachmann wurde mit einer Schrapnellwunde an der Hand ins Krankenhaus eingeliefert. Daher musste die Berufsbildung gestoppt und das Personal evakuiert werden. Seitdem ist die Station nicht mehr in Betrieb.

Beachten Sie, dass dieses Projekt teuer war. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung sowie private ausländische Investoren haben darin investiert.

Der Windpark Windcraft-Chaplinka, der Teil des Windparks Windcraft-Ukraine mit 140 Megawatt ist, ist es auch nicht arbeite jetzt. Rund 60 Millionen Euro wurden in den Bau dieses Windparks investiert.

VET wurde von Plünderern geplündert

Nach Angaben des Leiters der Gebietsgemeinschaft Sivash, Sergei Klishchevsky, wurde “Sivashenergoprom” von Plünderern besucht. Sie plünderten das Verwaltungsgebäude.

Kaffern schlugen Solarzellen ein

Dutzende von Solarkraftwerken in der Region Cherson wurden ebenfalls zerstört. Die Ungläubigen schlugen beim Beschuss auf die Tafeln ein oder plünderten sie. Bisher lässt sich das Ausmaß der Verluste nicht beziffern. Dies wird nach dem Krieg geschehen.

Warum grüne Energie in der Region Cherson entwickelt wurde

Die Region galt als ideale Plattform für die Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Dies liegt daran, dass es in der Region Cherson das ganze Jahr über viele sonnige Tage gibt. Die Windgeschwindigkeit in Prisyvash erreicht 13,5 Meter pro Sekunde. Daher hören die Flügel der Windmühlen praktisch nicht auf.

Passen Sie auf! Jetzt blockieren russische Ungläubige die Ausgänge von Cherson. Sie erlauben den Anwohnern nicht, in das von der Ukraine kontrollierte Gebiet abzureisen. Die Menschen haben nur einen Weg – auf die vorübergehend besetzte Krim.

Leave a Reply