Blutiger letzter Schultag: 18-jähriger Junge in Texas hat mehr als 20 Menschen getötet

Blutiger letzter Schultag: 18-jähriger Junge in Texas tötet mehr als 20 Menschen

Unter den Toten einer Grundschule bei einer Schießerei der US-Bundesstaat Texas mindestens 18 Studenten.

Am Dienstag, dem 24. Mai, schoss in den Vereinigten Staaten ein bewaffneter 18-jähriger Mann auf eine Grundschule in der Stadt Uvalde, wodurch 14 Schüler und ein Lehrer sofort getötet und etwa ein Dutzend verletzt wurden zum Krankenhaus. Dieser Tag, der der letzte Tag des Schuljahres war, war für viele Kinder der letzte Tag.

Amerikanische Medien berichten über Einzelheiten der Schießerei, für deren Opfer Präsident Joe Biden Trauer aussprach.< /p>

Die Stadt Uvalde, in der die blutige Tragödie ausbrach, liegt 50 Kilometer von der mexikanischen Grenze entfernt, zu der etwa 50 km. Ungefähr 90 Prozent der Schüler der Schule sind hispanischer Abstammung und fast ebenso viele stammen aus wirtschaftlich benachteiligten Verhältnissen.

Nach den neuesten Daten, die der texanische Senator Roland Gutierrez unter Bezugnahme auf eine Unterrichtung der örtlichen Polizei bekannt gab, hat sich die Zahl der Opfer der Massenerschießung an einer Grundschule auf 21 erhöht. Die Opfer des Mörders waren 18 Kinder und 3 Erwachsene.

Gouverneur Greg Abbott sagte, der Schütze habe alleine gehandelt und sei mit einem scheinbar automatischen Gewehr und einer Pistole bewaffnet gewesen. Er wird als 18-jähriger Gymnasiast in derselben Stadt, Salvador Ramos, identifiziert. Der Schütze wurde bei einer Schießerei mit der Polizei getötet. Ramos schoss zurück und verwundete zwei Polizisten tödlich.

Die Motive für diesen Angriff, der zum blutigsten seit vielen Jahren geworden ist, sind noch unbekannt.

Insgesamt mindestens 38 Fälle 2022 ereigneten sich in den Vereinigten Staaten Schießereien an Schulen, Colleges und Universitäten, bei denen mindestens 10 Menschen ums Leben kamen und 51 verletzt wurden.

Das letzte Mal, dass eine so große Zahl von Opfern zu beklagen war, war im Februar 2018, als 17 Menschen starben an einer High School in Parkland, Florida Human. Vor ungefähr einem Jahrzehnt, im Dezember 2012, tötete ein Schütze 26 Menschen an einer Grundschule in Newtown, Connecticut.

Die Vereinigten Staaten erklärten Trauer für die Opfer der Schießerei. Die entsprechende Anordnung wurde von Präsident Joseph Biden unterzeichnet. Alle Staatsflaggen, insbesondere über dem Weißen Haus, werden an diesem Tag auf Halbmast gehisst.

Denken Sie daran, dass zehn Tage vor dieser Schießerei in der amerikanischen Stadt Buffalo, New York, ein 18-Jähriger war -alter Typ hat im Supermarkt mehr als zehn Menschen erschossen. Er übertrug sein Verbrechen live im Internet.

Leave a Reply