Alle russischen Schiffe seien an Ort und Stelle, der Kapitän erklärte, ob die Gefahr einer feindlichen Landung verschwunden sei

Alle russischen Schiffe sind an Ort und Stelle, – der Kapitän erklärte, ob die Gefahr einer feindlichen Landung verschwunden ist

Der Kapitän erklärte, ob die Gefahr einer feindlichen Landung verschwunden ist/Radio Liberty/Illustratives Foto

Seit Beginn des Krieges waren die Versuche Russlands, Truppen im Schwarzen Meer zu landen, erfolglos. Die Eindringlinge geben ihre Pläne jedoch nicht auf.

Andrey Ryzhenko, Kapitän der ersten Reihe der Reserve, Experte des Zentrums für Verteidigungsstrategien, sagte Channel 24 darüber. Auf die Frage, ob die Gefahr einer russischen Landung verschwunden sei, sagte er: „Die Gefahr besteht absolut.“ > „Alle Landungsschiffe, die im Schwarzen Meer waren, sind an Ort und Stelle war in den frühen Tagen (des Krieges – Kanal 24″), ist verschwunden”, sagte der Kapitän der ersten Reihe der Reserve.

Die Ukraine habe sich bereits darauf vorbereitet, sich gegen diese Landung zu wehren, fügte Andrej Ryschenko hinzu. Jetzt wird Odessa tatsächlich dadurch gerettet, dass Nikolayev sehr festhält und es mit einem Großteil der russischen Armeegruppierung aufnimmt, ihnen nicht erlaubt, weiter zu gehen und den Weg zwischen Odessa und Kiew zu blockieren, den sie in den ersten Tagen zu erobern versuchten der Invasion.

Dreimal versuchten sie im März vergeblich, Truppen zu landen. Jetzt wissen wir, dass die Einheiten des Marine Corps, die sich auf den Schiffen befanden, schon lange an Land waren, – sagte der Experte des Zentrums für Verteidigungsstrategien.

Er schlug vor, dass die Landungsschiffe im Land sind Platz, weil die Russen bessere Bedingungen für eine entsprechende Operation bereiten.

Warum brauchen die Invasoren Zmeiny

Außerdem erklärte auch Andriy Ryzhenko warum die ukrainische Insel Zmeiny für den Feind wichtig ist. Jetzt versuchen die Russen, ihre Positionen zu stärken.

“Für die Russen ist es meiner Meinung nach aus Sicht des Geheimdienstes wichtig. Die Situation im Süden zu kennen. Da es spezielle Ausrüstung gibt, können sie die Einsatzsituation bestimmen”, sagte der Kapitän. p>

Die Situation im Schwarzen Meer: neueste Nachrichten

  • Russland versucht, der Ukraine Schaden zuzufügen – um zu verhindern, dass Seehäfen als Wirtschaftszonen funktionieren . Obwohl Ungläubige ukrainische Häfen blockieren, sind die Aktivitäten der russischen Flotte im Schwarzen Meer aufgrund der Aktionen des ukrainischen Militärs begrenzt.
  • Gleichzeitig stellte der Forscher des Conflict Intelligence Team, Kirill Mikhailov, fest, dass die Ukraine dies sei bereits zuverlässig vor der Seelandung Russlands geschützt. Die Marines aller feindlichen Flotten kämpfen bereits an Land und erleiden Verluste.
  • Es gibt weitere Hinweise darauf, dass die Russen in großem Umfang ukrainisches Getreide stehlen. Satellitenbilder des Hafens in Sewastopol zeigen, dass Ungläubige beim Export von gestohlenem Getreide an Fahrt gewinnen.

Andrey Ryzhenko über die drohende Landung im Schwarzen Meer: Sehen Sie sich das Video an< /strong>

Leave a Reply