Russland hat erneut Raketen auf Losowaja in der Region Charkiw abgefeuert

Russland hat beschossen erneut /></p>
<p>Bürgermeisterin Lozova kündigte einen weiteren russischen Raketenangriff an/Channel 24 Collage</p>
<p _ngcontent-sc87=

Das teilte der Bürgermeister von Lozovoy Sergei Zelensky mit. Der Bürgermeister betonte, dass es keine Bodenbedrohung für die Stadt gibt.

Die Bedrohung durch Raketenangriffe bleibt bestehen

Serhiy Zelenskyy bemerkte, dass der vergangene Tag für die Gebietsgemeinschaft Lozova aufgrund feindlicher Raketenangriffe schwierig war.

Heute (24. Mai – Kanal 24) war ein ziemlich schwieriger Tag. Unsere territoriale Gemeinschaft wurde mit Raketen beschossen. Gott sei Dank, keine Schäden oder Verluste“, sagte Bürgermeisterin Lozova.

Die Bürgermeisterin der Stadt betonte, dass es keine Bodenbedrohung für die Gemeinde Lozova gebe, aber die Gefahr von Raketenangriffen bleibe. Serhiy Zelensky betonte: Lozova ist die Ukraine.

Botschaft des Bürgermeisters von Lozova Serhiy Zelensky: Sehen Sie sich das Video an

Neueste Nachrichten aus der Region Charkiw

  • Die Hauptdirektion des staatlichen Rettungsdienstes der Region Charkiw berichtete, dass einer der Retter beim Löschen eines Feuers unter feindlichen Beschuss geraten sei. Dadurch wurde der Retter verletzt und liegt nun im Krankenhaus. Glücklicherweise bedroht jetzt nichts sein Leben.
  • Allein am Tag des 23. Mai wurden bei russischen Angriffen in Charkiw mindestens 5 Menschen verletzt. Die Eindringlinge beschossen die Städte Merefa und Dergachi. Darüber hinaus litten Siedlungen in den Distrikten Izyumsky und Lozovsky der Region unter feindlichem Beschuss.
  • Infolge dieser Angriffe wurde in Charkiw eine Person verletzt, eine im Distrikt Dergachevsky, zwei im Dorf Gusarovka im Izyumsky-Bezirk, eine Person im Dorf Bliznyuki im Lozovsky-Bezirk.
  • Der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, Alexei Arestovich, sagte, dass das russische Kommando zusätzliche Streitkräfte in den Norden entsandt habe die Region Charkiw. Die Eindringlinge versuchen also, die Streitkräfte der Ukraine daran zu hindern, in eine andere Richtung zu gehen. Insbesondere führen die Russen im Norden der Region Charkiw zusätzliche Kräfte ein, um ukrainische Truppen nicht in Richtung Woltschansk durchzulassen.
  • Am 23. Mai wurde Charkiw von Russland angegriffen. Laut dem Bürgermeister der Stadt, Igor Terekhov, handelte es sich jedoch nicht um einen Raketenangriff. Trotzdem beginnt die Stadt mit dem Wiederaufbau. Es sei darauf hingewiesen, dass die ukrainischen Soldaten die russische Offensive zurückgeschlagen haben, die Invasoren sich also aus Charkow zurückgezogen haben und ihre Kräfte darauf konzentrieren, neue Stellungen zu halten.

Leave a Reply