In Severodonetsk 5 tote Zivilisten pro Tag: nur zwei wurden evakuiert

In Severodonetsk, 5 tote Zivilisten pro Tag: nur zwei Personen wurden evakuiert

Zwei Personen wurden aus Belogorovka/Sergei Gaidais Telegrammen evakuiert

Die Russen rudern wie verrückt um Sewerodonezk herum. Der Feind kann nicht in die Stadt eindringen, also beschloss er, sie dem Erdboden gleichzumachen.

Die russischen Besatzer setzen ihre Versuche fort, das gesamte Territorium der Region Lugansk zu erobern. Sie beschießen unsere Städte und hören nicht auf, die Stellungen unserer Helden zu stürmen.

Tote Ukrainer in der Region Luhansk

Laut der Leiter der Lugansker OVA Serhij Gaidai, am 24. Mai wurden bei Beschuss und Bombenangriffen russischer Invasoren 5 ukrainische Zivilisten getötet.

Rashisten greifen Sewerodonezk weiterhin mit allen Mitteln an Waffen gibt es praktisch keine sicheren Bereiche in der Stadt. Zwei Ukrainer wurden aus Belogorivka evakuiert.

Jedes Leben, das vor der tödlichen russischen Invasion gerettet wurde, ist Gold wert. Wir werden für jeden Einwohner der Region kämpfen. Es werde zwar die Möglichkeit zur Evakuierung geben, versicherte Gaidai.

Die Situation im Gebiet Luhansk

Die russischen Besatzer tun alles, um das Gebiet Luhansk vollständig zu besetzen. Ihre Versuche, die Stellungen unserer Verteidiger und Verteidiger zu stürmen, schlugen fehl, also beschlossen sie, einfach alles, was sie sehen, dem Erdboden gleichzumachen.

Laut Sergei Gaidai verwandelt sich Severodonetsk allmählich in Mariupol – der Feind schießt mit allen möglichen Waffen auf die Stadt. Die Streitkräfte der Ukraine halten die Linie und hindern die Rassisten daran, ihre Pläne zu verwirklichen.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine: eine kurze Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse

  • Die Russische Besatzer begannen, Nachrichten in ihren Informationsraum zu werfen, die das Tempo der Offensive verlangsamen und sich angeblich um die Zivilbevölkerung kümmern. Tatsächlich sind die Russen nicht in der Lage, die Verteidigung der Streitkräfte der Ukraine zu durchbrechen, und wahnsinnige Verluste zwingen sie, die Überreste der Streitkräfte, die sie noch haben, zu retten. Was die Zivilbevölkerung betrifft, sie bombardieren ukrainische Städte mit allen möglichen Waffen und terrorisieren die Zivilbevölkerung in den besetzten Gebieten.
  • Auf der Krim begannen die Russen, Reserveeinheiten zu bilden. Sie bereiten sich darauf vor, frisches “Kanonenfutter” in den Krieg gegen die Ukraine zu werfen. Gleichzeitig sagte Kirill Budanov, der Leiter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums, dass die Reserven der Rashists nicht so groß sind, wie sie hoffen, sodass es bis Ende des Jahres möglicherweise bereits eine ukrainische Flagge gibt auf der Halbinsel.

Leave a Reply