Infolge des Beschusses von Malin in der Region Schytomyr wurde der Schaffner des Zuges getötet

Infolge des Beschusses von Malin in der Region Schytomyr wurde ein Zugbegleiter getötet

Aufgrund des Beschusses von Malin in der Region Schytomyr wurde ein Zugbegleiter getötet (illustrierendes Foto)/Ukrzaliznytsia

Am 22. Mai starteten russische Invasoren einen Raketenangriff auf die Gemeinde Malinskaya in der Region Zhytomyr. Infolge des Beschusses wurde der Schaffner eines Personenzuges getötet.

Vier weitere Zivilisten erlitten Schrapnellwunden. Dies wurde im Büro des Generalstaatsanwalts gemeldet.

Nach Angaben von Polizeibeamten wurden auch eine Reihe von privaten Wohngebäuden, Wirtschaftsräumen und Einrichtungen der zivilen Infrastruktur durch Marschflugkörperangriffe zerstört.

Die Generalstaatsanwaltschaft hat bereits Ermittlungen wegen Gesetzesverstößen eingeleitet und Kriegsbräuche, die vorsätzlichen Mord beinhalten.

Den Ermittlungen zufolge starteten die russischen Streitkräfte am 22. Mai 2022 Raketenangriffe auf die Malinsky-Territoriumsgemeinschaft der Korostensky Kreis. Bei dem Beschuss sei der Schaffner eines Personenzuges getötet worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit.

Was ist über den Beschuss der Gemeinde bekannt?

Russische Invasoren beschossen Malin in der Region Schytomyr. Feindliche Raketen trafen den Bahnhof.

Nach Angaben des Leiters der regionalen Militärverwaltung von Schytomyr, Vitaly Bunechko, wurde Malin mit Marschflugkörpern beschossen, aber ihre genaue Anzahl ist unbekannt. “Arrival” wurde am 22. Mai gegen 13:40 Uhr aufgezeichnet.

Achtung!Am 20. Mai starteten die Russen bereits einen Raketenangriff auf die Malin-Eisenbahn. Dann feuerten sie 3 Raketen ab. 3 Personen wurden durch den Beschuss verletzt.

Die Situation in der Region Zhytomyr: neueste Nachrichten

Leave a Reply