Europa schickt weiterhin täglich eine Milliarde Euro nach Moskau, – Podolyak über die Ergebnisse von 3 Monaten Krieg

Europa schickt täglich eine Milliarde Euro nach Moskau, – Podolyak über die Ergebnisse von 3 Monaten des Krieges

Podolyak sprach über die Ergebnisse von 3 Monaten des Krieges Krieg/Büro des Präsidenten

Es ist fast 3 Monate her, seit Russland seine umfassende Invasion in der Ukraine gestartet hat. Europa schickt dem Aggressorland jedoch weiterhin täglich eine Milliarde Euro, um Öl und Gas zu kaufen.

Dies sagte der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten Michail Podoljak. Gleichzeitig hört Russland nicht auf, ukrainische Kinder zynisch zu töten, Frauen zu vergewaltigen und Städte zu zerstören.

Jedoch verteidigt die Ukraine laut Podolyak weiterhin die europäischen Grenzen und die demokratische Zivilisation. Vor diesem Hintergrund forderte der Berater des Leiters der OPU alle auf, Schlussfolgerungen aus dieser Situation zu ziehen.

Der dritte Monat der russischen Invasion in der Ukraine neigt sich dem Ende zu . Europa schickt weiterhin täglich eine Milliarde Euro nach Moskau, um Öl und Gas zu kaufen“, sagte Podolyak.

Wie ist die Situation mit dem Ölembargo

Die Europäische Union kann immer noch kein Ölembargo gegen Russland verhängen, weil diese Entscheidung von allen Mitgliedsländern mitgetragen werden muss. Bisher blockiert es Ungarn, das 15 bis 18 Milliarden Euro für seine Zustimmung erhalten will. Dieses Geld wird angeblich für den Wiederaufbau des Landes für anderes Öl benötigt.

Angesichts dieser Situation schlug das Europäische Parlament vor, Beschränkungen ohne die Zustimmung Ungarns einzuführen.

Die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, stellte fest, dass Europa so schnell wie möglich unabhängig von russischen fossilen Brennstoffen werden müsse. Daher schlägt die EU vor, fast 300 Milliarden Euro anzuziehen, um die Energieressourcen des Angreiferlandes schnell aufzugeben.

Russlands Krieg gegen die Ukraine: wichtige Neuigkeiten

  • Russland hat laut OK Yug beschlossen, die Gruppierung seiner Schiffe im Schwarzen Meer zu verstärken. Die Fregatte “Admiral Makarov” schloss sich ihnen an.
  • In einem der Missionsgebiete besiegten Soldaten der 80. separaten Luftangriffsbrigade der Luftangriffskräfte der Ukraine eine Einheit von Pskower Fallschirmjägern. Den ukrainischen Verteidigern gelang es, 2 Militärfahrzeuge und 14 Soldaten aus den feindlichen Truppen zu eliminieren.
  • Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, Deutschland werde tödliche Waffen in die Ukraine liefern. Er erklärte, dass der Staat es von Herstellern kaufen würde.
  • Bis zum 23. April sind mindestens 29.200 russische Invasoren im Krieg gegen die Ukraine gestorben. Außerdem zerstörten die Streitkräfte der Ukraine eine beträchtliche Menge an feindlicher Ausrüstung.

Leave a Reply