Die Russen halten Schiffe im Schwarzen Meer, aber die Gefahr einer Landung ist bereits geringer

Russen halten Schiffe im Schwarzen Meer, aber die Gefahr von Landungen ist bereits geringer

Russen halten Schiffe im Schwarzen Meer/Russische Medien

< strong _ngcontent-sc87="">Russische Schiffe blockieren weiterhin ukrainische Häfen. Der Feind hat jedoch bereits Angst, sich unseren Küsten zu nähern.

Russische Invasoren setzen den Krieg gegen die Ukraine fort und versuchen, in viele Richtungen in die Offensive zu gehen. Unsere Helden halten mutig die Linie, fügen dem Feind Schaden zu und befreien unsere Städte und Länder von Ausschlägen.

Die Situation im Schwarzen Meer

Wie das Einsatzkommando „Süd“ berichtet, halten russische Ungläubige ihre Schiffe im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres. So blockieren die Rashists die Schifffahrt, es drohen auch Raketenangriffe auf friedliche ukrainische Städte.

Gleichzeitig wird berichtet, dass der Feind gegenüber der Möglichkeit eines Landeversuchs kühler geworden ist – die Sturm und die volle Kampfbereitschaft der Verteidiger der Ukraine eingreifen.

p>

Es wird auch berichtet, dass die Lage in Richtung Bessarabien angespannt bleibt, aber unsere Kräfte alles unter Kontrolle halten. Auf dem Territorium des nicht anerkannten Transnistriens wurden keine Bewegungen feindlicher Streitkräfte festgestellt.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine: eine kurze Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse

  • Am 17. Mai führten russische Ungläubige einen Luftangriff auf die Stadt Desna durch. Infolge des feindlichen Angriffs wurden 87 Menschen getötet. Dies wurde laut Wladimir Zelensky bekannt.
  • Unseren mutigen Soldaten gelang es, eine Einheit Pskower Fallschirmjäger zu zerstören. Verteidiger der Ukraine zerstörten zwei russische Militärfahrzeuge und 14 Rashisten.
  • Der selbsternannte belarussische Diktator Alexander Lukaschenko begann erneut mit senilen Behauptungen, Polen wolle die Westukraine übernehmen. Nach den Versionen des Kreml, geäußert von ihrer Marionette in Minsk, steckt die NATO hinter diesem ganzen Plan.
  • Die Rashisten sind weiterhin auf der Insel Zmeiny aktiv. Die Besatzer platzieren dort Luftverteidigungssysteme und Oberflächenflotte. Der Feind baut eine Luftverteidigung im Schwarzen Meer auf und will seinen Schiffen Deckung bieten, damit sie sich Odessa und Nikolaev nähern können. Nach dem Verlust ihres Flaggschiffs Moskwa haben die Resolver Angst, ihre Schiffe zu riskieren und sich ohne Deckung der Küste der Ukraine zu nähern.

Leave a Reply