Die ehemalige österreichische Außenministerin Karin Kneissl tritt aus dem Aufsichtsrat von Rosneft zurück

Ex-Außenministerin Österreichs Karin Kneissl tritt aus dem Aufsichtsrat von Rosneft aus

Außerdem beantragte sie eine zweite Amtszeitverlängerung im Vorstand des Unternehmens.

Ehemalige Leiterin des österreichischen Außenministeriums Karin Kneissl hat ihren Rücktritt als Mitglied des Aufsichtsrats von Rosneft eingereicht.

Das teilte der russische Ölkonzern mit.

Laut a Pressemitteilung, der Beschluss tritt am 20. Mai in Kraft. Das Dokument bezieht sich auf die Weigerung, die Befugnisse von Kneisl im Vorstand des Unternehmens für eine zweite Amtszeit zu verlängern.

Kneissl leitete von 2017 bis 2019 das österreichische Außenministerium.

Karin Kneisl trat im Juni 2021 in den Aufsichtsrat von Rosneft ein. Berühmt wurde sie auch dadurch, dass sie 2018 auf ihrer eigenen Hochzeit mit Kremlchef Wladimir Putin tanzte.

Denken Sie daran, dass der Leiter des österreichischen Außenministeriums sich an seinen Vorgänger erinnerte und sagte, dass er nicht mit Putin tanzen würde.

Leave a Reply

nine + fifteen =