Ukrainische Kämpfer und Partisanen zerstörten feindliche Stationen und mehrere Artilleriesysteme in Zaporozhye

Ukrainische Kämpfer und Partisanen zerstörten feindliche Stationen und mehrere Artilleriesysteme in Saporoschje

Ukrainische Kämpfer und Partisanen zerstörten feindliche Stationen und mehrere Artilleriesysteme in Saporoschje/Illustratives Foto/Generalstab der Streitkräfte der Ukraine

Das ukrainische Militär arbeitet effektiv mit lokalen Partisanen in Zaporozhye zusammen. Am 21. Mai wurden mehrere Artilleriesysteme und feindliche Stationen zerstört.

Dies berichteten Vertreter der regionalen Militärverwaltung von Zaporozhye in ihrem Tagesbericht. Mit Hilfe solcher Stationen können die russischen Invasoren blockierte die Kommunikation und führte Aufklärung durch. Als Reaktion auf die koordinierten Aktionen der ukrainischen Partisanen verschärften die Invasoren die Kontrolle über die Einheimischen.

Zum Beispiel haben sie in Melitopol bereits begonnen, nicht nur zu überprüfen private Autos, aber auch öffentliche Verkehrsmittel an Kontrollpunkten.

Wie ist die Situation in Zaporozhye

Die OVA von Zaporizhia gab an, dass der Feind gestern, am 21. Mai, aktiv Luftaufklärung durchführte. Drohnen flogen über Orekhovo, Gulyaipole, Lyubimovka, Uspenovka, Priyutny, Zeleny Guy. Auch die Besatzer rüsten ihre Stellungen weiter aus, um im Falle eines Scheiterns in die Defensive zu gehen. Ortsansässige haben die Bewegung von Kolonnen mit militärischer Ausrüstung aufgezeichnet.

Außerdem haben die Russen am vergangenen Tag auf mehrere Siedlungen in Zaporozhye geschossen: Olgovskoye, Calm, Gulyaipole, Orekhov, Novodanilovka und Kamenskoje.

Es gab keine Berichte über Verluste oder Schäden in der Saporischschja OVA. Bekannt ist nur, dass in Orekh feindliche Granaten auf die Schule und das Gebäude des Stadtvorstands “geflogen” sind. Und außerhalb des Dorfes Veselyanka beschlagnahmten und neutralisierten Retter eine modern hergestellte PG-7M-Granate.

Russische Invasoren benehmen sich schrecklich in den besetzten Gebieten

    < li>In Mikhailovka stahlen sie Medikamente aus einer örtlichen Apotheke, woraufhin sie offiziell “pompös” die “erste städtische Apotheke” eröffneten.
  • In Melitopol missachten die Russen ständig die Verkehrsregeln und fahren einfach die Straßen entlang. Kürzlich überfuhr einer dieser „Helden“ das Auto, in dem sich die Frau befand. Sie hat glücklicherweise überlebt und liegt jetzt im Krankenhaus. Die Russen bestreiten seltsamerweise alles.
  • Außerdem versuchen die Eindringlinge, Verräter unter der lokalen Bevölkerung zu finden. Sie bieten jeweils 10.000 Rubel im Austausch für die persönlichen Daten der Personen, die sie brauchen.

In Dniprorudny, wie auch in Melitopol und Wassiljewka, begannen die Besatzer mit der Ausgabe von 10.000 Rubel jeweils im Austausch für persönliche Daten von Ukrainern, heißt es in der Nachricht der OVA von Zaporizhzhya.

Leave a Reply