Ukrainische Streitkräfte haben 14 feindliche Angriffe im Donbass abgewehrt: Karte der Feindseligkeiten vom 20. Mai

UAF hat 14 feindliche Angriffe im Donbass abgewehrt: Karte der Feindseligkeiten am 20. Mai

Wie ist die Lage an der Front am 20. Mai/Generalstab der Streitkräfte Streitkräfte der Ukraine

Feinde setzen ihre Offensivoperationen in der östlichen Operationszone fort. Am schwierigsten ist die Situation in den Regionen Luhansk und Donezk.

Über die Lage an der Front am Morgen des 20. Mai wird im Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtet. Der Feind rückt in der Nähe der Siedlungen Lisitschansk und Sewerodonezk im Gebiet Luhansk vor.

Die Situation an der Front

Unser Militär führt erfolgreich durch Gegenoffensiven in der Region Charkow. Die Russen hingegen versuchen, sich darauf zu konzentrieren, an den wenigen Linien festzuhalten, die sie geschafft haben. Außerdem hoffen sie immer noch, dass sie ihre verlorenen Stellungen wiederherstellen können, und versuchen, Gegenangriffe durchzuführen. Auch russische Ungläubige setzen UAVs intensiv ein, um die Situation zu erkunden.

Darüber hinaus wurden die Kämpfe im Gebiet der Siedlungen Ternovo und Vesele fortgesetzt. Der Feind beschoss in der Nähe des russischen Tishki. In Richtung Donezk führen die Russen aktiv ihren hinterhältigen Angriff und ihre Offensive durch, um die taktische Situation zu verbessern. Sie feuerten aus Mörsern, Kanonenartillerie, Mehrfachraketensystemen und operativ-taktischer Luftfahrt. Also wollten sie unsere Befestigungen entlang der gesamten Konfrontationslinie zerstören.

Richtungen des Kampfes im Donbass

Donbass wurde in dieser Phase des Krieges zum Hauptoperationsschauplatz. Der Generalstab berichtete, dass der Feind in Richtung Severodonetsk Angriffsoperationen in der Nähe der Siedlung Severodonetsk durchführte. Die Versuche der Russen blieben erfolglos, sie erlitten Verluste und zogen sich zurück. Die Kämpfe im Gebiet der Siedlung Toshkovka gehen weiter.

Auf der Bachmut-RichtungDie Russen führten Offensivoperationen im Gebiet der Siedlung Viskriva durch, bei denen sie von Artillerie und Mörsern unterstützt wurden. Gleichzeitig unternahmen sie Versuche, die taktische Position ihrer Einheiten in der Nähe von Wladimirowka und Wassiljewka zu verbessern. Russische Ungläubige erlitten Verluste im Gebiet des Dorfes Alexandropolye.

Außerdem rückten die Russen, nachdem sie die Unterstützung der Artillerie in Avdeevsky-Richtung in Anspruch genommen hatten, in der Nähe des Dorfes Veseloe vor . Die APU fügte ihnen Schaden zu und sie zogen sich zurück.

UAF hat 14 feindliche Angriffe im Donbass abgewehrt: Karte der Feindseligkeiten vom 20. Mai

Karte der Feindseligkeiten vom 20. Mai/Foto von Liveuamap

Russischer Beschuss

Abgesehen davon, dass die russischen Invasoren vorrücken, schießen sie auch auf Zivilisten. Der Generalstab berichtete über die nächsten Verbrechen der Russen. In Richtung Kurakhovsky war der Artilleriebeschuss der zivilen Infrastruktur aus mehreren Trägerraketensystemen massiv. Aber die Offensive in den Gebieten von Novomikhailovka und Aleksandrovka war ein Fehlschlag für den Feind.

In den Richtungen Nowopawlowsk und Zaporozhye traf der Feind Infrastruktur und Zivilhaushalte mit Feuer aus Raketen- und Kanonenartillerie und Mörsern. Die Russen führten auch einen Gegenbatteriekampf durch. In der Nähe des Dorfes Novodarovka erlitt der Feind Verluste und zog sich auf Positionen zurück, die er zuvor eingenommen hatte. Am vergangenen Tag haben unsere Verteidiger in Richtung Donezk und Luhansk 14 feindliche Angriffe abgewehrt. Es war möglich, 8 Panzer, 14 gepanzerte Fahrzeuge und 6 Fahrzeuge des Feindes zu zerstören. Luftverteidigungseinheiten haben ein Orlan-10 UAV abgeschossen.

Russische Verluste und Angriffe

  • Während des Angriffs auf Sewerodonezk am 19. Mai getötet 12 Personen. Aleksey Arestovich, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, erklärte, die Russen würden die Stadt schlagen, wohl wissend, dass die Zivilbevölkerung darunter leiden würde. Er glaubt nicht, dass sie genug Truppen haben, um die Stadt zu stürmen oder einzukreisen.
  • Der Leiter der Lugansker OVA, Sergei Gaidai, berichtete, dass russische Ungläubige am Tag des 19. Mai auf viele Häuser in der Stadt geschossen hätten Region, was zu massiven Bränden führte. An manchen Orten brannten ganze Straßen aus, wie in Nirkovo – 5 Wohnsiedlungen in Folge.
  • Gleichzeitig fügen unsere Verteidiger den Eindringlingen vernichtende Verluste zu. Am Morgen des 20. Mai wurde bekannt, dass bereits 28.700 russische Besatzer eliminiert worden waren. Außerdem verliert der Gegner viel Ausrüstung.

Leave a Reply