Der sibirische Geschäftsmann, der öffentlich die Hymne der Ukraine sang, wurde der “Nazi-Propaganda” für schuldig befunden: Video

Sibirischer Geschäftsmann, der öffentlich die Hymne der Ukraine gesungen hat, der

In der russischen Stadt Tjumen spielte ein junger Mann die Hymne von Ukraine auf einem Straßenklavier und wurde wegen einer Ordnungswidrigkeit angeklagt.

Der russische Geschäftsmann Vladimir Fofanov spielte die Melodie der ukrainischen Nationalhymne auf einem Straßenklavier am Tjumener Damm und postete sie in sozialen Netzwerken. Deshalb wurde er der „Propaganda des Nationalsozialismus“ beschuldigt.

Laut der Veröffentlichung „Current Time“ entschied das Zentralbezirksgericht Tjumen, den Mann für 14 Tage in Haft zu schicken.

Vladimir Fofanov wurde der Förderung von „Nazi-Utensilien“ (Teil 1 von Artikel 20.3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten der Russischen Föderation) für schuldig befunden. In der Gerichtsentscheidung heißt es, dass er „zu seiner eigenen musikalischen Begleitung die Parolen der verbotenen Organisationen UNA-UNSO und des Rechten Sektors auf dem Damm des Tura-Flusses in der Nähe des Schifffahrtsamts gerufen hat.“ Außerdem postete der Mann ein Video über sein “Konzert” im Internet”, teilte der Pressedienst des Gerichts mit.

Auf der Platte, die tatsächlich im Microblogging-Netzwerk Twitter zu sehen ist, ist zu sehen, dass Fofanov das spielt Melodie der ukrainischen Hymne mit einer Hand, aber keine Slogans schreit nicht.

Leave a Reply