Informatives Alibi – OVA reagierte auf eine Fälschung über eine “Militärbasis” in einem Filmstudio in Odessa

Information Alibi, – die OVA antwortete auf die Fälschung über die

Die Odesa OVA kommentierte die Fälschung über die “Militärbasis”. Basis” im Filmstudio/Filmstudio Odessa

Die Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, veröffentlichte eine weitere Fälschung, die angeblich das Filmstudio von Odessa betrifft wird jetzt als “Militärbasis” genutzt. Der Vertreter der OVA von Odessa, Serhiy Bratchuk, hat bereits auf eine solche Erfindung eines Vertreters der diplomatischen Vertretung des Aggressorlandes reagiert.

Sergei Bratchuk betonte, dass solche Äußerungen des russischen Außenministeriums ein informatives Alibi für den bevorstehenden Angriff seien. Der Pressesprecher der OVA von Odessa erklärte dies im Rahmen eines landesweiten Telethons.

Bratchuk reagierte auf Sacharowas Erfindungen

Die OVA-Sprecherin bestätigte dies dass im Odessa Film Studio wirklich militärische Ausrüstung – ein seltenes Auto aus dem Zweiten Weltkrieg, das während der Dreharbeiten verwendet wird. Sergiy Bratchuk bemerkte jedoch, dass das Studio aufgefüllt werden würde – die erbeutete Ausrüstung russischer Ungläubiger, um Filme über den Sieg der Ukraine zu machen.

Bratchuk bemerkte, dass solche Erfindungen für die Russen ein informatives Alibi seien, das sie bei der Planung eines Angriffs liefern wollten.

Ohren auf militärische Angelegenheiten gerichtet. Wir sprechen von Krankenhäusern, Schulen von Odessa und nicht nur von Odessa, Filmstudios, wie sie jetzt sind. Das nennt man ein „Informations-Alibi“, das sie sich selbst erstellen, um dann einen Raketenangriff zu starten, betonte Bratchuk.

Daher betonte der OVA-Sprecher, dass solche Äußerungen von unserer Bundeswehr berücksichtigt und erhofft werden sollten.

Wie Filmstudios reagierten

Wie Laut der UNIAN-Veröffentlichung ist das Filmstudio von Odessa empört über die Informationsfüllung über die angebliche “Militärbasis”. Der Direktor des Filmstudios, Andrei Osipov, bemerkte auch, dass die einzige militärische Ausrüstung im Studio ein seltenes Auto ist.

Osipov betonte, dass das Filmstudio trotz des Krieges seine Arbeit fortsetzt und Filme macht. Ein Teil des Personals arbeitet remote.

Unter den schwierigen Bedingungen des Krieges wird der Filmprozess im Filmstudio von Odessa fortgesetzt. Aus Sicherheitsgründen arbeiten die meisten Mitarbeiter remote. Der Drehprozess findet an verschiedenen Orten in der Stadt und der Region statt“, sagte Osipov.

Feindliche Telegrammkanäle verbreiteten Informationen, dass angeblich Bewohner von nahe gelegenen Häusern „ihre Häuser durch militärische Ausrüstung in Filmstudios verlassen“. Osipov betonte jedoch, dass alles gefälscht sei.

Leave a Reply