Die Tür wurde eingeschlagen, Dinge verschwanden, – in Suspilny erzählten sie von der Entführung eines Kollegen in Cherson

Die Tür wurde eingeschlagen, Dinge verschwanden, – in Suspilny erzählten sie von der Entführung eines Kollegen in Cherson

/Collage von Channel 24

Die Russen entführten den Arbeiter von Suspilny, den Ingenieur Aleksey Vorontsov, im besetzten Cherson. Die Eindringlinge brachen in sein Haus ein.

Die Tür der Wohnung, in der Woronzow lebte, wurde eingeschlagen. Kleidung und Möbel waren verstreut. Dmitry Kozlov, Vorstandsmitglied der NSTU, sprach darüber in der Sendung des Spendenmarathons, berichtet Kanal 24. . Alexeis Verwandte wissen nicht, wo er ist. Die Besatzer haben noch keine Forderungen gestellt.

Kozlov sagte auch, dass die Räumlichkeiten der Chersoner Zweigstelle von Suspilny beschlagnahmt wurden. Die Eindringlinge versuchten, die persönlichen Daten der Arbeiter zu finden. Journalisten arbeiten seit dem 2. März aus der Ferne.

Wir verstehen, dass jeder, der sich in den besetzten Gebieten aufhält, in Gefahr ist“, fügte Kozlov hinzu.

Der öffentlich-rechtliche Sender appellierte an die ukrainischen Behörden und die internationale Gemeinschaft, die Rückkehr zu erleichtern Vorontsov.

Andere Entführungsfälle

Die Kherson OVA berichtet, dass die Besatzer Menschen an Kontrollpunkten oder sogar aus ihren Häusern holen. Immer wieder kommt es in Cherson zu Fällen von Entführungen von Zivilisten. Gleichzeitig ist es unmöglich, die Stadt jetzt zu verlassen. Am 17. Mai beispielsweise schoss das russische Militär aus “Gradov” eine Kolonne von Zivilfahrzeugen in der Nähe des Dorfes Davydov Brod ab. Die Menschen versuchten einfach, nach Krivoy Rog zu evakuieren.

  • Am 11. Mai entführten die Invasoren in der Region Cherson den ehemaligen Abgeordneten des Regionalrats Viktor Pomaznyuk. Die Gebietskörperschaft der Stadt stellt fest, dass der Mann möglicherweise auf der Polizeiwache in Nova Kakhovka festgehalten wird.
  • Die Eindringlinge brachen in das Haus des Dorfvorstehers von Tschernobajewka, Igor Dudar, ein. Die Russen beschädigten Eigentum und fügten dem Mann vermutlich Körperverletzung zu. Seit dem 2. Mai liegt er in ernstem Zustand im Krankenhaus.
  • Am 30. April nahmen die Eindringlinge Galina Kucher, eine Mitarbeiterin des Heimatmuseums in Melitopol, gefangen. Zu Hause musste sie sich um eine bettlägerige Mutter kümmern.
  • In Nowaja Kachowka entführte das russische Militär am 19. April das Stadtratsmitglied Igor Protokovilo. Die Besatzer nahmen ihn auch aus seinem eigenen Haus mit.
  • Am 30. April meldeten sie die Entführung des Dorfvorstehers von Zmievka, Nikolai Kurivchak.

< /p>

Leave a Reply