Die Besatzer führen Voruntersuchungen in Mariupol durch: Ziel sind Fälschungen über die Zerstörung der Stadt durch Ukrainer

Besatzer führen Voruntersuchungen in Mariupol durch: das Ziel – Fälschungen über die Zerstörung der Stadt durch die Ukrainer

Die Situation in Mariupol/Stadtrat von Mariupol

Russische Besatzer organisieren Voruntersuchungen in Mariurol. Ihr Ziel ist es, Lügen über die Zerstörung der Stadt durch Ukrainer zu erfinden und zu verbreiten.

Das teilte ein Berater des Bürgermeisters von Mariupol, der einen Auszug aus einer Propagandageschichte veröffentlichte, mit 19. Mai.

Dies ist nicht das erste Mal, dass solche Presturas in Mariupol hergestellt wurden. Die nächste fand am 18. Es nahmen auch gekaufte ausländische “Journalisten” teil.

Gestern fand in Mariupol ein weiterer Prestur statt. Neben russischen Propagandisten wurden ausländische “Journalisten” als Mitglieder der Presture von Russland aufgekauft. Der einzige Besuchspunkt ist der Platz der Liberators Warriors. Das einzige Ziel ist Pushilins Aussage über die “Zerstörung der Stadt durch die Aktionen der ukrainischen Armee”. Alles andere ist nur ein Hintergrund, um die Hauptthese zu untermauern“, schrieb Petr Andryushchenko.

Gleichzeitig wird in Mariupol „leichter Zwang“ fortgesetzt, um schriftliche „Beweise“ über die „Zerstörung der Stadt durch der ukrainischen Armee.“ So versucht Russland, seine zynischen Verbrechen zu verbergen und die ukrainische Armee schuldig zu machen.

In einem Video, das von einem Berater des Bürgermeisters von Mariupol gepostet wurde, ist der Anführer der sogenannten DVR, Pushilin, zu hören, der sagt, dass Häuser in der Stadt “von ukrainischen Einheiten beschossen wurden”. Laut dem Kollaborateur werden die beschädigten Gebäude abgerissen und Russland wird stattdessen neue bauen.

Die Lüge über den Beschuss von Mariupol durch die Ukrainer wird in Mariupol gefilmt: Video< /p>

Neueste russische Propagandanachrichten

  • Am 18. Mai verbreiteten die Russen eine Fälschung über den Standort der Streitkräfte der Ukraine in Odessa. Sie taten dies, damit die Menschen die wirklichen Positionen unserer Verteidiger und Verteidiger in der Region diskutieren würden. Der Leiter der OVA von Odessa, Serhiy Bratchuk, drängte darauf, den Provokationen nicht nachzugeben.
  • Das OK „Süd“ sagte, dass die Invasoren Medienschaffende in die besetzten Orte Cherson, New Kakhovka, Skadovsk, Armyansk bringen würden. Dort sollten sie sich mit Mitarbeitern treffen. Alles, um ein falsches Bild der russischen Propaganda zu schaffen.
  • Falsche “Beweise” werden auch gezeigt, sagen sie, die Streitkräfte der Ukraine beschießen Zivilisten. Wenn die Russen ihre Stellungen im Dorf verlassen, ziehen sie Ausrüstung in Richtung unserer Stellungen ab und bereiten sich auf Zivilisten vor. Und dann, zurück ins Dorf, sagen sie, dass das ukrainische Militär es angeblich getan hat.

Leave a Reply