Wir werden angreifen, und sie werden verteidigen, – Arestovich kündigte ernsthafte Veränderungen an der Front an

Wir werden angreifen und sie – verteidigen, – Arestovich kündigte gravierende Veränderungen an der Front an

Arestovich kündigte gravierende Veränderungen an der Front an/Collage Kanal 24/Illustratives Foto

Die Russen in der Region Lugansk werden höchstwahrscheinlich weder die ihnen gestellten militärischen noch die politischen Aufgaben erfüllen. Die Eindringlinge werden nicht in der Lage sein, die Grenzen der Region zu erreichen, sie müssen sich verteidigen.

Die Streitkräfte der Ukraine werden in der Lage sein, dem Feind entweder mit Flugzeugen eine Niederlage zuzufügen, Artillerie oder gehen in bestimmten Gebieten in die Gegenoffensive. Aleksey Arestovich, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, sagte gegenüber Channel 24.

„Wir werden angreifen, und sie werden verteidigen. Davor wird es nicht so lange dauern.“ sagte der Berater des Leiters des Präsidialamtes.

Begegnungskämpfe gehen weiter

In der Region Lugansk wurden die Russen in mehrere Richtungen zurückgeworfen. Aleksey Arestovich erklärte, dass er sich derzeit in einer solchen Phase befinde, dass es im Laufe des Tages mehrere Meldungen wie „Der Feind hat einige Siedlungen erobert“ und „Wir haben den Feind aus mehreren Siedlungen vertrieben“ geben kann:

  • с Auf der einen Seite “zermalmen” die Besatzer das Gebiet Luhansk und machen eine sehr gefährliche Bewegung nördlich und westlich von Popasna;
  • Andererseits haben unsere Truppen die Russen aus zwei Siedlungen zurückgedrängt, die für die Verteidigung von Sewerodonezk sehr wichtig waren.

Im Allgemeinen konnten sie das noch vor einer Woche nicht einmal über die Tatsache sprechen, dass das ukrainische Militär in diese Richtung vordringt“, bemerkte Oleksiy Arestovich. h2>

Gegenwärtig schlagen die Streitkräfte der Ukraine zurück, führen einen Gegenangriff durch, und das bedeutet, dass sich der allgemeine Ablauf der Ereignisse geändert hat. Der Berater des Leiters der Präsidialverwaltung stellte fest, dass die Fähigkeit der ukrainischen Streitkräfte, eine Gegenoffensive zu starten, bedeute:

  • unsere Reserven sind in bestimmten Gebieten angekommen;
  • wir haben es getan Offensivpotential.

Gleichzeitig schöpfen die Russen ihr Offensivpotential aus. Der Feind erleidet enorme Verluste und viele Soldaten weigern sich, in die Schlacht zu ziehen.

“Dort (insbesondere in der Region Lugansk – Kanal 24) ändert sich die Art des Krieges nicht zugunsten der Russen. Natürlich behalten sie immer noch ihr Potenzial, führen einige Reserven ein. Für einige Zeit werden sie vorankommen, aber wir wird auch einen Gegenangriff starten”, sagte Alexey Arestovich.

Die Situation in der Region Luhansk: neueste Nachrichten

  • Das britische Verteidigungsministerium berichteten, dass Russland mehrere tausend Kadyrowiten in den Krieg gezogen hatte, hauptsächlich auf dem Territorium von Mariupol und der Region Luhansk. Mit dem sogenannten Hilfspersonal versuchen die Eindringlinge, den ukrainischen Widerstand zu überwinden.
  • Gleichzeitig schlug der Feind Asot in Sewerodonezk erneut. Als Folge des Angriffs wurden eines der Verwaltungsgebäude und der Kontrollpunkt der Formation beschädigt.
  • Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine konzentrierten die russischen Invasoren ihre Truppen in der Region Luhansk und dort bis zu 15 Hubschrauber eingesetzt. Die Luftfahrt wurde in den Richtungen Bakhmut und Severodonetsk aufgezeichnet.

Aleksey Arestovich über die Situation in der Region Lugansk: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply