Anstelle von Geld wurden gestohlene Trockenrationen verteilt: Die Russen “warfen” Kollaborateure in Melitopol

Statt Geld wurden gestohlene Trockenrationen verteilt: Die Russen

Die Russen “warfen” die Kollaborateure in Melitopol/Collage aus 24 Kanälen

< strong _ngcontent-sc87="">Russland lebt von Lügen, und seine Versprechungen auf jeder Machtebene sind nur leere Phrasen. Im vorübergehend besetzten Melitopol gab es jedoch diejenigen, die dem Aggressorstaat beim Wort nehmen wollten und getäuscht blieben.

Dies wurde Channel 24 von einem Korrespondenten aus Zaporozhye gemeldet. Er bemerkte, dass es viele Beispiele dafür gibt, wie Russland Kollaborateure zur Zusammenarbeit ermutigt.

Moskau hat kein Geld für Kollaborateure

Dem Journalisten zufolge wurde beispielsweise im zeitweise besetzten Melitopol in Saporoschje eine Einheit sogenannter „Pseudo-Kosaken“ zusammengestellt. Sie spielen angeblich die Rolle der Volksmiliz – sie geben vor, die öffentliche Ordnung in der Stadt zu „schützen“.

Wie der Korrespondent erklärte, versprachen die Besatzungsbehörden ihnen sofort eine Gebühr, um Kollaborateure für die Zusammenarbeit zu gewinnen von $ 20 pro Tag . Den bestehenden Scharen von Kollaborateuren ist es nach eigenen Angaben sogar gelungen, durch die Stadt zu „laufen“ und ihrer Meinung nach „patrouillieren“.

Es stellte sich jedoch heraus, dass Moskau diese 20 Dollar nicht hat, um sie zu bezahlen. Deshalb verteilten sie statt Geld gestohlene Trockenrationen aus der Ukraine“, betonte der Journalist kommunales Unternehmen “Chistota”. Dort wurde den Arbeitern Geld versprochen, aber stattdessen bekamen sie Buchweizen, Fadennudeln und ein paar Dosen Konserven.

All diese Produkte, die die russischen Invasoren verteilen, werden aus ukrainischen Supermärkten gestohlen, die sich in den besetzten Gebieten befinden. Das heißt, es stellte sich heraus, dass die Arbeiter mit gestohlenen Waren bezahlt wurden.

Ein Journalist aus Zaporozhye erzählte, wie die Russen Kollaborateure in Melitopol “geworfen” haben: Sehen Sie sich das Video an

Die Situation im zeitweise besetzten Melitopol: Die jüngsten

  • ukrainischen Partisanen in Melitopol zerstörten hochrangige russische Militärs. Da die Ungläubigen und ihre Propagandisten zu diesem Vorfall geschwiegen haben, können wir daraus schließen, dass diese Geschichte wahr ist.
  • Nach eigenen Angaben hat die Partisanenbewegung im zeitweise besetzten Melitopol an Fahrt gewonnen. Ukrainischen Helden gelang es, mehr als 100 russische Besatzer zu liquidieren und die Infrastruktur mit doppeltem Verwendungszweck zu zerstören.
  • Die regionale Militärverwaltung von Zaporozhye berichtete, dass die russischen Invasoren versuchten, die Einwohner von Melitopol zur Loyalität zu erpressen. So schüchtern sie ein, dass Angestellte öffentlicher Einrichtungen arbeitslos bleiben und diejenigen, die die Ansichten der Eindringlinge teilen, an ihre Stelle treten werden.

Leave a Reply