Russland sollte informativ, diplomatisch und kulturell unter Druck gesetzt werden – Zelensky

Na Russland sollte informativ, diplomatisch und kulturell unter Druck gesetzt werden, – Zelensky

Zelensky betonte, dass wir weiterhin Druck auf Russland/Büro des Präsidenten ausüben müssen

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, dass er weiterhin das größte internationale Publikum für die Ukraine versammeln werde. Schließlich muss unser Staat auf allen Ebenen unterstützt werden, während gleichzeitig Russland auf allen Ebenen unter Druck gesetzt werden muss.

Das erklärte das Staatsoberhaupt in seiner nächtlichen Ansprache an die Ukrainer am 18. Mai, berichtet Channel 24. . Er merkte an, dass der Kampf für die Freiheit auch auf der Macht der Kunst beruhen sollte.

Wir müssen weiterhin Druck auf Russland ausüben

Selenskyj sagte, er habe am 17. Mai mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron gesprochen. Das Gespräch war auf den Punkt gebracht und langwierig. Die Staats- und Regierungschefs sprachen insbesondere über:

  • das sechste Sanktionspaket, das in der Europäischen Union vorbereitet wird;
  • den Verhandlungsprozess mit Russland;
  • < li>Evakuierung ukrainischer Kämpfer aus “Azovstal”.

“Die Evakuierungsmission geht weiter, sie wird von unseren Militärs und Geheimdienstoffizieren überwacht, die einflussreichsten internationalen Vermittler waren beteiligt”, sagte der Präsident hinzugefügt.

Zelensky besprach mit Macron die Schritte der europäischen Integration und die Prüfung des ukrainischen Antrags auf EU-Kandidatenstatus.

Ich sammle weiterhin das größte internationale Publikum für die Ukraine. Damit unser Staat auf allen Ebenen unterstützt wird. Und auf allen Ebenen Druck auf Russland auszuüben. Informationsdruck, sowohl diplomatischer als auch kultureller Art – das ist es, was wir brauchen – bemerkte das Staatsoberhaupt.

Er fügte hinzu, dass es notwendig sei, dass der Freiheitskampf wie während des Zweiten Weltkriegs gestützt werden könne , insbesondere und die Macht der Kunst.

„Deshalb habe ich mich heute während der Eröffnungszeremonie der Filmfestspiele von Cannes an die globale Filmgemeinschaft gewandt. Und ich habe daran erinnert, dass es heute wie in den 1940er Jahren notwendig ist, die Freiheit mutig und offen zu verteidigen und die Diktatur zu bekämpfen“, sagte Selenskyj .

Der Präsident fasste zusammen, dass gerade jetzt die Zeit ist, in der die Sprache des Kinos zur Sprache des Freiheitskampfes werden kann und sollte.

Zelensky sprach zu den Teilnehmern der Filmfestspiele von Cannes : kurz

Bei seiner Rede vor den Teilnehmern der Filmfestspiele von Cannes sagte Selenskyj, dass es nach den Diktatoren nur schreckliche Dokumentationen und Filme gegeben habe, mit denen die Künstler sie herausgefordert hätten. Am 1. September 1939 sollten die ersten Festspiele in Cannes beginnen, doch dann brach der Zweite Weltkrieg aus. So stand das Kino 6 Jahre lang mit der gesamten Menschheit an der Front dieses Krieges und kämpfte sowohl für die Freiheit als auch leider für die Diktatur.

Der Präsident erinnerte daran, dass der „große Diktator“ von Charlie Chaplin im Jahr 1940 den damaligen wahren Diktator nicht zerstörte. Ihm sei es jedoch zu verdanken, dass das Kino aufhörte zu schweigen, denn „das Kino begann zu sprechen und es war die Stimme des künftigen Sieges der Freiheit.“

„Schon damals, 1940, klang es aus die Bildschirme:” Der menschliche Hass wird vergehen, und die Diktatoren werden sterben, und die Macht, die sie den Menschen genommen haben, wird zu den Menschen zurückkehren. Und während Menschen sterben, wird die Freiheit niemals untergehen”, fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

Er stellte fest, dass Russland am 24. Februar 2022 einen umfassenden Krieg gegen die Ukraine begonnen hat, um weiter nach Europa vorzudringen Jetzt findet man jeden Tag in Siedlungen, wo russische Truppen waren oder noch sind, Massengräber von Menschen, die von den Invasoren getötet und gefoltert wurden /p>

Der Präsident forderte das Kino auf, auf der Seite der Freiheit zu stehen, denn wenn es wieder einen Diktator und einen Freiheitskrieg gibt, hänge alles nur noch von der Einigkeit ab Zelensky resümierte, dass wir einen Film brauchen, der das schafft gutes Ende – Sieg über die Diktatur.

< /p>

Leave a Reply