Das Informationszeitalter macht Putins Dummheit offen und aufschlussreich

Das Informationszeitalter macht Putins Dummheit offen und aufschlussreich

Putins Zug ist längst abgefahren/Der Kreml sprach immer wieder von der bevorstehenden Invasion. Weniger informierte Menschen – Analysten, Beobachter und Kommentatoren – glaubten fast alle nicht an eine solche Aussicht. Alle haben versucht, zumindest eine Art Logik zu finden: Warum und was soll am Ende?

Dann gab es keine Logik. Schon jetzt ist klar, dass alles genau so läuft wie erwartet: Es wird nicht gelingen, die Ukraine zu besiegen. Und selbst wenn wir davon ausgehen, dass es gelingen wird, dann gibt es nach einem solchen Widerstand, der gezeigt wurde, eine fast 100-prozentige Garantie, dass es nicht möglich sein wird, es unter Kontrolle zu halten – das wird solche Ressourcen erfordern, die Russland einfach nicht hat , und unter den Bedingungen von Sanktionen wird es nirgendwohin gebracht.

Die Geschichte lehrt nicht

Ein erstaunlicher Beweis der Zeit: die offensichtliche Inkompetenz autoritärer Herrscher. Früher, vor dem Internet, konnte jemand an der Macht alle Entscheidungen treffen, und es war überhaupt nicht offensichtlich, dass es Menschen gab, die die Essenz der Dinge besser und angemessener verstanden.

Das Informationszeitalter macht Dummheit offen und aufschlussreich. Im selben Russland zeigten Hunderte öffentlicher Personen eine viel angemessenere Vorstellung von den Aussichten für solche Abenteuer, aber … sie haben keine Macht und ihre Macht wird nicht gehört.

Jetzt im Nachhinein können wir sagen, dass es ungefähr klar ist, womit sie gerechnet haben. Es war ungefähr derselbe Plan wie 1939 mit Finnland: einzufallen, sehr schnell zu besiegen, ein Marionettenregime zu errichten, durch das man wirkliche Kontrolle ausüben konnte. Stellen Sie alle vor die Tatsache.

Das Problem ist, dass die Geschichte nichts lehrt. In Finnland hat es nicht geklappt, in der Ukraine hat es auch nicht geklappt. Denn damit solche Pläne aufgehen, muss man schnell kämpfen können. Schnell zu kämpfen bedeutet klug und technologisch fortschrittlich. Aber ein intelligenter und technologischer Krieg ist keine Geschichte über Russland.

Krieg auf Russisch ist immer lang, immer mit großen Verlusten und unverhältnismäßigen Verlusten, immer mit einer unglaublichen Anzahl von Fehlern Befehl. Das ist nämlich genau jener „Zermürbungskrieg“, auf den sich die Parteien jetzt zubewegen. Aber bis zur Erschöpfung zu kämpfen, wenn Lend-Lease Sie unterstützt, und bis zur Erschöpfung zu kämpfen, wenn Ihr Gegner es tut, das sind etwas andere Dinge.

Deja vu

< p>Heute scheint sich die Situation der Tage vor dem Krieg ein wenig zu wiederholen. Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, welche Gewinne die russische Führung von der Offensive im Donbass erwartet.

Das heißt, es ist bereits klar, dass es höchstwahrscheinlich nicht den erwarteten Erfolg bringen wird. Aber fangen wir wieder mit dem Schlimmsten an. Stellen wir uns vor, dass ein Krieg im Stil des 19. bis 20. Jahrhunderts mit dem Vorrücken von Panzerkolonnen an den Fronten Erfolg brachte – Städte und sogar die Hauptstadt wurden eingenommen. Sie erwarten ernsthaft, dass dies das Ende der Geschichte und der “Probleme der Ukraine” sein wird, die Ukrainer werden sich versöhnen, wieder Teil des Imperiums werden und bereits “Für Russland” mit einer Art Polen in den Krieg ziehen?

Ach, weißt du was? Höchstwahrscheinlich ja. Höchstwahrscheinlich Menschen, die für die Invasion im 21. Jahrhundert eine Matrix von vor einem Jahrhundert verwenden (und selbst dann nicht funktionierten) und in diesem Fall ungefähr zur gleichen Zeit denken. Was kann zuerst erobert werden. Dann vernichte diejenigen, die anderer Meinung sind. Dann – “Priester und Schule”, der Holodomor und der Trick. Wenn es eine solche Vision gibt, werde ich nicht überrascht sein. Es würde mich wundern, wenn es anders wäre.

Das Problem ist jedoch, dass dies in der heutigen Welt unmöglich ist. Jeder hat das wahre Gesicht dieses Krieges bereits gesehen und niemand wird es jemals vergessen. Und deshalb verliert das Szenario zunächst. Nur Menschen, die von der Zeit ausgeschlossen sind, können das nicht verstehen. Sie können es einfach nicht.

Eine Sackgasse

Russland und damit Weißrussland befinden sich in einer historischen Sackgasse. Und das ist noch nicht einmal eine Sackgasse bei der Wahl eines politischen oder wirtschaftlichen Modells. Dies ist eine Sackgasse der Herrschaft von Menschen, die geistig in der Sowjetzeit geblieben sind, die die neue Ära nicht gespürt und verstanden haben, die sich nicht daran angepasst haben und nicht in der Lage waren, der Zeit angemessene Entscheidungen zu treffen . Früher oder später, natürlich oder beschleunigt, zu diesem oder jenem Preis, aber bei uns wird es genauso sein. Es ist von entscheidender Bedeutung, sich an die Lektion der Geschichte zu erinnern: Niemand sollte jemals ewig regieren und seine Zeit absitzen. Jeder hat seine eigene Zeit.

Leave a Reply